ATI Zöliakie Weizensensitivität

Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Detlef Schuppan

ATIs: Ein Faktor bei Zöliakie und Weizensensitivität

Wie sieht der nächste Schritt im Zusammenhang mit der Erforschung der ATIs aus?

Der nächste Schritt besteht in Klinischen Untersuchungen mit deren Hilfe wir die Ergebnisse aus unserer Grundlagenforschung validieren wollen. Diese Studien sind in Planung, z.T. an meiner Fakultät an der Harvard Medical School, aber auch an der Universitätsmedizin in Mainz.

Die Fragen, die wir uns in diesen klinischen Studien stellen, lauten: Wie wirken sich die ATIs auf das zentrale Nervensystem, auf Hauterkrankungen und entzündlichen Darmerkrankungen aus. Eine weitere Frage ist: Inwiefern können wir die Symptome der jeweiligen Autoimmunerkrankungen durch eine glutenfreie bzw. ATI-freie Ernährung quantitativ reduzieren?

Darüber hinaus suchen wir nach Serumtests, die es uns erlauben, eine ATI (Weizen)-Sensitivität auch positiv nachzuweisen.

Welche Konsequenzen haben die aktuellen Erkenntnisse zu ATIs für die Betroffenen? Was empfehlen Sie den Patienten, die bei sich eine solche Unverträglichkeit vermuten, jetzt?

Patienten, die den Eindruck haben, glutenhaltige Nahrungsmittel nicht zu vertragen, empfehle ich zunächst eine gründliche Diagnostik, um eine Zöliakie, eine Allergie oder sonstige Erkrankungen auszuschließen. Der nächste Schritt wäre dann, den betreffenden Patienten eine glutenfreie oder zumindest stark glutenreduzierte Diät zu empfehlen. 

Wenn beim Patienten bereits eine schwerwiegende Erkrankung vorliegt, ist es gut möglich, dass er von einer zumindest deutlich weizenreduzierten bzw. ATI-reduzierten Diät profitiert.

Verbessern sich die Symptome unter dieser Diät kann man den Patienten nur empfehlen, sich weiterhin glutenarm bzw. glutenfrei zu ernähren. Wahrscheinlich ist lediglich eine Elimination offensichtlich glutenhaltiger Nahrungsmittel notwendig, nicht aber die strikt glutenfreie Diät von Zöliakiepatienten oder Weizenallergikern.

Herr Prof. Schuppan, herzlichen Dank für das Gespräch!

Quellen:

1) Wheat amylase trypsin inhibitors drive intestinal inflammation via activation of toll-like receptor, Junker Y, Zeissig S, Kim SJ, Barisani D, Wieser H, Leffler DA, Zevallos V, Libermann TA, Dillon S, Freitag TL, Kelly CP, Schuppan D. J Exp Med. 2012 Dec 17;209(13):2395-408. doi: 10.1084/jem.20102660. Epub 2012 Dec

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.