Vegan Zöliakie Glutenunverträglichkeit

Bianca Maurer, Ernährungsmanagerin Diätetik (B. Sc.) und Pressesprecherin der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG): Vegan leben mit Glutenunverträglichkeit: Was muss man beachten? © Messe Stuttgart

Vegan leben mit Glutenunverträglichkeit: Was muss man beachten?

Immer mehr Menschen möchten dem Tierwohl zuliebe, zum Schutz der Umwelt, oder aus gesundheitlichen Gründen vollständig auf tierische Produkte verzichten. Fleisch und Fisch kommen bei ihnen genauso wenig auf den Teller wie Milchprodukte, Eier oder Honig. Für Zöliakiebetroffene, die strikt auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten müssen, bedeutet die vegane Ernährungsweise eine zusätzliche Herausforderung. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) informiert über die geeignete Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Was muss man beachten bei einer veganen Ernährung in Kombination mit Glutenunverträglichkeit .

Glutenfreie Ernährung ist nicht so einfach!

Bei Zöliakiebetroffenen führen selbst kleinste Mengen des Klebereiweißes Gluten zu Entzündungen des Dünndarms und Symptomen wie Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen. Sie müssen strikt auf glutenhaltige Produkte verzichten, was nicht immer eine einfache Aufgabe ist. Denn das Klebereiweiß findet sich nicht nur in Back- und Teigwaren aus Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Roggen und Gerste. Viele Saucen, Süßigkeiten und etliche Fertigprodukte enthalten ebenfalls Gluten. Zöliakiebetroffene, die neben glutenhaltigen Lebensmitteln auch tierische Produkte meiden, haben einen stark eingeschränkten Speiseplan. Viele wichtige Eisenlieferanten wie Fleisch und Fisch sowie Calcium- und Vitamin B12-reiche Lebensmittel wie Milchprodukte kommen bei ihnen nicht auf den Tisch.

Zöliakiebetroffene, die auf tierische Produkte verzichten, müssen einiges beachten!

Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, müssen sie daher besonders auf eine ausgewogene Ernährung achten. „Mit Calcium können sich Veganer durch die Auswahl eines calciumreichen Mineralwassers sowie durch den Verzehr von grünem Gemüse wie Fenchel, Rucola, Brokkoli, Kohl oder Mangold versorgen“, so Bianca Maurer Ernährungsmanagerin Diätetik bei der DZG. „Auch calciumreiche Lebensmittel wie Mandeln, Amar- anth, Sesam oder getrocknete Feigen helfen, den Calciumbedarf glutenfrei zu decken.“

Glutenfrei & vegan - die Kalorienzufuhr sollte stimmen!

Zöliakiebetroffene, die sich vegan ernähren möchten, sollten zudem darauf achten, ihren Kalorienbedarf ausreichend zu decken. Sonst können sie rasch ungewollt an Gewicht verlieren. Glutenfreie Getreidesorten, sowie Back- und Teigwaren daraus, Sojaprodukte und andere Hülsenfrüchte sollten daher auf ihrem Speiseplan stehen – genauso wie Nüsse, Samen, Kerne, Avocado und pflanzliches Öl.

Ihren Bedarf an Eisen können vegan lebende Zöliakiebetroffene mit Hirse, Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse oder Kernen decken – am besten in Kombination mit Vitamin-C-haltigem Gemüse oder Obst. Dies ermöglicht eine bessere Aufnahme durch den Körper.

Als Eiweißquelle können glutenfreie Getreide und der von Natur aus glutenfreie Tofu dienen. Allerdings sollten Zöliakiebetroffene im Auge behalten, dass einige tofubasierte Fleischersatzprodukte gewürzt und mit Zusatzstoffen versehen sein können und dadurch Gluten enthalten. Gut geeignet sind Milch- und Joghurtalternativen aus Soja, Nüssen und Kokos, sowie naturbelassenes Sojafleisch, aus fermentierten Sojabohnen hergestelltes Tempeh und Lupine.

Glutenfrei & vegan - das Vitamin B12!

Schwieriger als die Versorgung mit Eiweiß gestaltet sich die ausreichende Aufnahme von Vitamin B12. Dieses ist für die Blutbildung und die Funktion des Nervensystems von besonderer Bedeutung und von Natur aus ausschließlich in tierischen Produkten enthalten. „Einige Saftsorten, Sojadrinks und Fleischersatzprodukte beinhalten zwar zugesetztes Vitamin B12, mit dem Veganer ihren Bedarf teilweise decken können. Es ist allerdings sinnvoll, eine ausreichende Versorgung über spezielle Supplemente aus der Apotheke sicherzustellen“, empfiehlt Maurer. „Zöliakiebetroffene, die sich vegan ernähren möchten, sollten sich am besten zuvor an ihren Hausarzt wenden. Dieser kann über mögliche Risiken einer veganen Ernährung aufklären.“ So sollten von Zöliakie betroffene Schwangere oder Kinder nicht gänzlich auf tierische Produkte verzichten.

Die DZG versorgt Zöliakiebetroffene, die auf tierische Produkte verzichten möchten, mit hilfreichen Hinweisen zur gesunden Ernährung und mit glutenfreien Rezepten im Mitgliederbereich unter www.dzg-online.de

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.