Allergie gegen Weizen

Dipl. Oecotroph. Stefanie Brunstering

Allergie gegen Weizen & Co. bei Erwachsenen

Wie sehen die Symptome bei der WDEIA aus und was kennzeichnet die Symptome der Kreuzallergie?

Bei der WDEIA können sehr starke allergische Symptome auftreten, bis hin zum anaphylaktischen Schock.

Bei der Kreuzallergie auf Weizen oder andere Getreidesorten handelt es sich eher um harmlosere Allergiesymptome. Man kann z.B. über die Haut reagieren, oder über einen vermehrten Fließschnupfen oder brennende Augen. Manche Patienten klagen auch über eine Magen-Darm-Symptomatik.

Eine oft beänstigerende Form der allergischen Reaktion ist das sogenannte orale Allergiesyndrom (OAS), das sich im Mund, auf der Zunge und an den Lippen bemerkbar macht, z.B. durch ein Kribbeln, Jucken, Brennen oder auch durch Schwellungen an Lippen, Zunge und bis in den Rachenraum hinein. Diese Symptome halten unterschiedlich lange an, aber es ist empfehlenswert, umgehend Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Entweder indem man ein Antiallergikum einnimmt, oder, wenn das orale Allergiesymptom zum ersten Mal auftritt, indem man sofort zum Arzt geht.

Wäre es sinnvoll ein Antiallergikum bereit zu halten, auch wenn man noch kein orales Allergiesyndrom hatte?

Nein, das würde keinen Sinn machen. Medikamente sollten Allergiker wie jeder andere Mensch auch  grundsätzlich nur in Absprache mit einem Facharzt einnehmen.

Auch das präventive Meiden von Nahrungsmitteln, die potentiell eine Kreuzreaktion auslösen könnten, ist nicht empfehlenswert. Dadurch kann e zu einer einseitigen Ernährung kommen und das ist generell ungünstig.

Bei hochgradigen Allergikern und wenn Symptome vorliegen, die man nicht eindeutig der Grundallergie zuordnen kann, empfehle ich, Nahrungsmittel, die ihre potenziellen Allergene enthalten, zunächst zu meiden. In Verbindung mit einem Ernährungs-Symptomprotokoll kann man dann ermitteln, ob eine Besserung der Symptomatik eintritt. Anschließend werden die verdächtigen Lebensmittel wieder getestet. In Absprache mit dem behandelnden Arzt wird dieses unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Wenn es sich um eine Kreuzallergie handelt: Kann es das ganze Jahr über zu allergischen Reaktionen auf Weizen & Co. kommen oder nur während der Pollensaison?

Eine Kreuzallergie kann ganzjährig auftreten. Man sieht jedoch, dass die Symptome während der Pollensaison intensiver sind. Dies lässt sich dadurch erklären, dass zu der in der entsprechenden Jahreszeit in der Luft vorhandenen hohen Konzentration des individuellen Allergens das Allergen aus dem Getreide in der Nahrung noch dazu kommt und ab einer gewissen Dosis dann zu allergischen Reaktionen führen kann.

Worauf sollten die Patienten beim Kauf von Lebensmitteln achten?

Da Weizen in vielen Fertigprodukten vorkommt, sollte man hier generell vorsichtig sein. Misstrauisch sollten Patienten aber immer dann werden, wenn auf der Zutatenliste von "Stärke" die Rede ist. Ist nicht vermerkt, dass die Stärke aus Mais oder Kartoffeln gewonnen wurde, handelt es sich meist um Weizenstärke.  Auch "glutenfreie" Produkte kommen bei Weizenallergikern nicht in Frage, denn "glutenfrei" heißt nicht "frei von Weizen".

Frau Brunstering, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.