Allergie gegen Weizen

Dipl. Oecotroph. Stefanie Brunstering

Allergie gegen Weizen & Co. bei Erwachsenen

Tritt eine Kreuzallergie bei bestehender Pollenallergie zu einem bestimmten Zeitpunkt auf?

Nein, hier gibt es keine allgemeingültigen Aussagen, das ist individuell sehr verschieden. Nicht jeder, der eine Pollenallergie hat, entwickelt eine Kreuzallergie und man kann auch dann noch eine Kreuzallergie entwickeln, wenn man sehr lange eine Pollenallergie hatte, ohne auf Nahrungsmittel allergisch zu reagieren.

Weiß man bei der weizenabhängige anstrengungsinduzierte Anaphylaxie (WDEIA) wie es zu der Erkrankung kommt?

Bei der WDEIA kennt man die Triggerfaktoren. Zu diesen gehört, wie am Namen der Erkrankung ja bereits erkennbar, die körperliche Anstrengung in Verbindung mit der Nahrungsaufnahme von Weizen. Es gibt aber auch Formen der WDEIA, bei der die Einnahme bestimmter Medikamente die anaphylaktische Reaktion auslöst, z.B. Schmerzmittel oder antientzündliche Medikamente. Ein weiterer wichtiger Triggerfaktor bei der WDEIA ist Alkohol, aber auch ein schlechter Allgemeinzustand wie bei Stress oder Infektionskrankheiten kann zu anaphylaktischen Schockreaktionen führen. Bei Frauen können sogar hormonelle Schwankungen eine Rolle spielen.

Eine Besonderheit bei der WDEIA ist, dass der Grad der Verarbeitung des Getreides relevant ist. Man hat festgestellt dass die Reaktionen beim Verzehr stark ausgemahlener Mehle schwerer ausfallen können als bei Vollkornmehlen. Außerdem kann es bei der WDEIA auch beim Verzehr von Gerste oder Roggen zu anaphylaktischen Schockreaktionen kommen.

Sie erwähnten auch allergische Reaktionen auf andere Mehle als Weizenmehl…

Bei der Kreuzreaktion muss man individuell testen, welche Getreidesorten die allergischen Reaktionen konkret auslösen, denn dafür können auch andere Getreidesorten verantwortlich sein. Dinkel, der dem Weizen sehr ähnlich ist, kommt als Triggerfaktor in Frage. Kreuzreaktionen können aber auch auf Gerste, Hafer, Hirse, Mais und Reis auftreten.

Bei der WDEIA hat man, neben dem Weizen, auch Anaphylaxien in Zusammenhang mit Gerste und Roggen beobachtet und auch hier kann es eine Rolle spielen, ob die Mehle Vollkornmehle oder ausgemahlen sind.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.