Allergie gegen Weizen

Dipl. Oecotroph. Stefanie Brunstering

Allergie gegen Weizen & Co. bei Erwachsenen

Die Weizen Allergie gehört bei Kindern zu den häufigen Nahrungsmittelallergien, bei Erwachsenen kommt sie jedoch nicht so häufig vor. Dennoch können auch Erwachsene auf Weizen unverträglich reagieren. Es kann z. B. im Zusammenhang mit einer Pollenallergie zu einer Kreuzallergie auf Weizen kommen oder im Zusammenhang mit bestimmten Triggerfaktoren. Über die Unverträglichkeit von Weizen im Erwachsenenalter sprach MeinAllergiePortal mit Dipl. Oecotroph. Stefanie Brunstering aus Horstmar.

Frau Brunstering, welche "Arten" von Unverträglichkeitsreaktionen auf Weizen sind bei Erwachsenen möglich?

Bei der Weizenallergie im Erwachsenenalter handelt es sich meist um Kreuzreaktionen bei bestehender Pollenallergie. Es gibt jedoch auch die weizenabhängige anstrengungsinduzierte Anaphylaxie, die sogenannte WDEIA, die fast ausschließlich bei Erwachsenen auftritt und bei der der Verzehr von Weizen in Kombination mit bestimmten Triggerfaktoren zu anaphylaktischen Reaktionen führen kann.

Welche Pollenallergie besteht, wenn man über eine Kreuzreaktion allergisch auf Weizen reagiert?

Allergisch auf Weizen in der Nahrung reagieren meist Pollenallergiker, bei denen bereits Allergien auf Getreidepollen vorliegen. Dies gilt jedoch nicht allein für diejenigen, deren Heuschnupfen durch Weizenpollen ausgelöst wird. Auch bei Pollenallergikern, die normalerweise auf Pollen von Dinkel, Gerste, Hafer, Hirse, Mais oder Reis allergisch reagieren, kann durch Weizen in der Nahrung eine allergische Reaktion ausgelöst werden. Aber auch bei einer Allergie gegen Gräserpollen, wie z.B. auf das Weidelgras, kann es zu Kreuzreaktionen mit Weizen in der Nahrung kommen.

Auch wenn ein Erwachsener bereits allergisch auf andere Getreidemehle reagiert, kann es zu Reaktionen auf Weizenmehl kommen, diese Fälle sind allerdings sehr selten. Noch seltener ist eine Kreuzreaktion auf Kiwi, wobei schon allein die Allergie auf Kiwi ausgesprochen selten ist. Häufiger tritt sie gemeinsam mit einer Allergie gegen Birkenpollen auf und dann kann es auch zu allergischen Reaktionen auf Weizen in der Nahrung kommen.

Nicht verwechseln sollte man dies allerdings mit der Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie, die bei Erwachsenen auftritt und häufiger ist, als bisher angenommen. Bei der Zöliakie richtet sich die Unverträglichkeitsreaktion gegen das Gluten, das Klebereiweiß, das sowohl in Weizen als auch in anderen Getreidesorten vorkommt. Es handelt sich hierbei aber nicht um eine Allergie, sondern eine Autoimmunreaktion. Das Immunsystem reagiert ausgelöst durch das Gluten auf das eigene Körpergewebe. Hier ist vor allem die Dünndarmschleimhaut betroffen.

Gibt es generell bestimmte Voraussetzungen, die die Entwicklung einer Kreuzallergie auf Weizen begünstigen?

Bei allen Allergien spielt grundsätzlich die genetische Disposition eine Rolle. Es gibt auch Theorien, nach denen es eher zu Kreuzallergien kommen kann, wenn die zugrunde liegende Pollenallergie nicht entsprechend behandelt wird. Das kann dann der Fall sein, wenn die Symptome der Pollenallergie nicht stark ausgeprägt sind, so dass dem Patienten eine Behandlung nicht nötig erscheint. Im Grunde hat man jedoch keine konkreten Anhaltspunkte in Bezug auf die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Kreuzallergie.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.