Sorbitintoleranz

Dr. oec. troph. Astrid H. Gerstemeier, Praxis für bewegte Ernährung in Wiesbaden

Sorbitintoleranz: Was ist wichtig bei der Unverträglichkeit von Sorbit?

Sorbit liest man auch häufig auf den Zutatenlisten, wozu dient Sorbit in der Lebensmittelindustrie?

Industriell wird Sorbit als Feuchthaltemittel eingesetzt. In weichen Kaubonbons, abgepackten weichen Kuchen, z.B. Biskuitkuchen, Süßwaren, aber auch in Fertigsalaten schützt Sorbit diese Lebensmittel vor dem Austrocknen. In zuckerfreien Bonbons, Kaugummis oder einzelnen für Diabetiker geeigneten Produkten wird Sorbit als Süßungsmittel bevorzugt eingesetzt.

Wichtig für den Verbraucher: Sorbit gehört zu den Zusatzstoffen, die bei verpackten Lebensmitteln immer deklariert werden müssen. Übersteigt der zugesetzte Sorbitanteil eines Produktes 10 Prozent, muss der Hersteller auf der Zutatenliste sogar den Hinweis einfügen, dass das Produkt eine abführende Wirkung haben kann.

Nach dem Zusatzstoffrecht ist die Verwendung von insgesamt sieben Zuckeralkoholen für bestimmte Lebensmittel, auch diätetische Lebensmittel, gestattet. Dazu zählen:

  • Sorbit (E420)
  • Xylit (E967)
  • Mannit (E421)
  • Isomalt oder Palatinit (E953)
  • Maltit (E965)
  • Lactit (E966)
  • Erythrit (E968)

Gibt es weitere Einsatzgebiete für Sorbit in industriell gefertigten Lebensmitteln?

Ein weiteres Einsatzgebiet von Sorbit ist der Bereich Kalorienreduzierung bei Zucker. Im Handel sind daher Mischungen von Zuckeraustauschstoffen mit Süßstoffen erhältlich, zum Beispiel Mischungen von Sorbit und Saccharin. Unter Berücksichtigung der Toleranzgrenzen für Zuckeralkohole können sie im Haushalt genauso wie Zucker verwendet werden.

Würde man einen Kuchen z.B. ausschließlich mit Sorbit süßen, hätte dies bei jedem Menschen eine abführende Wirkung. Deshalb mischt man Sacharin und Sorbit, denn dieses verursacht in dieser Hinsicht keinerlei Probleme. Für Menschen mit Sorbitintoleranz sind diese Mischungen aber nicht empfehlenswert, da sie hohe Mengen an Sorbit enthalten.

Auf welche industriell gefertigten Lebensmittel muss man bei Sorbitintoleranz verzichten?

Verzichten sollte man bei Sorbitintoleranz auf alle Fertigprodukte, die weich und feucht sind und denen Sorbit zugesetzt wurde. Bei Softgummis, weichen Bonbons, fertig abgepackten Kuchen in Plastik- oder Alufolie sollte auf jeden Fall die Zutatenliste geprüft werden.

Auch Produkte mit Zuckeraustauschstoffen, z.B. zuckerfreie Süßwaren und spezielle Diabetikerprodukte sollte man bei Sorbitintoleranz meiden.   

Wie gesagt, sollte man auch Trockenfrüchte bei Sorbitintoleranz nicht essen und auch Säfte aus sorbitreichen Früchten sollten gemieden werden, weil man sehr schnell eine Menge an Saft getrunken hat, bei der die kritische Sorbitschwelle überschritten wird.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.