Allergologie Praxisbeispiele

Die 5 Regeln der Allergie-entwicklung, Quelle: CGC

Allergologie konkret: Patientenfälle aus der allergologischen Praxis!

5er Regel der Allergieentwicklung – in der Praxis bestätigt

Mittels diverser Fallbeispiele demonstrierten die Referenten die Praxisrelevanz der “5 Regeln der Allergieentwicklung”. Da war zum einen der Säugling mit Neurodermitis, anhand dessen Krankheitsverlauf Dr. Thomas Buck, Hannover, sowohl die genetische Komponente allergischer Erkrankungen - die ältere Schwester leidet an allergischem Asthma bronchiale - als auch die gegenseitige Beeinflussung allergischer Erkrankungen zeigte: Der Patient hatte zusätzlich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt, die schließlich über den Verzehr von Sesam zu einer anaphylaktischen Reaktion führte.

Insbesondere auf das potenzielle Anaphylaxie-Risiko bei allergischen Erkrankungen ging Dr. Jan Baltsch, Puhlheim, mit seiner Falldarstellung ein: Sein Patient im Teenageralter mit Erdnussallergie wagte nach mehrjähriger Karenz auf eigene Faust den “Provokationstest”, indem er einen Erdnussriegel verzehrte. Er reagierte prompt mit einer anaphylaktischen Reaktion. Die daraufhin rasch erfolgte Adrenalingabe erwies sich vermutlich als lebensrettend für ihn, so dass ihm präventiv ein Notfallset mit Adrenalin- Autoinjektor zur Selbstapplikation verordnet wurde.

Auf den ersten Blick eindeutig erschien die Diagnose bei einer 36-jährigen Patientin mit intermittierenden / saisonalen Rhinitis-Beschwerden, die Prof. Dr. Ludger Klimek, Wiesbaden, beschrieb. Zum Erstaunen des Untersuchers waren alle saisonal infrage kommenden Pollenallergene im Pricktest jedoch negativ. Erst der Nachweis einer ausschließlich lokalen IgE-Produktion im Nasensekret erbrachte die richtige Diagnose einer lokalen allergischen Rhinitis (LAR). Einmal mehr zeigte sich an diesem Beispiel, wie allergologisches Spezialwissen dem Patienten sowohl diagnostische Odysseen und Fehlbehandlungen als auch der Versichertengemeinschaft unnötige Kosten ersparen kann.  

Referenzen:

[1] Shaaban R, et al. Lancet 2008;372(9643):1049-57 [2] Ring J, et al. Allergo J Int 2014;23:96-112
[3] Leitlinie Allergische Rhinokonjunktivitis DGAI (Deutsche Gesellschaft für Aller- gologie und klinische Immunologie) Allergo J 2003;12:182-94
[4] Slavin RG et al. Allergy Asthma Proc 2008;29(6):553–6 [5] Jeffery PK et al. BMC Pulm Med 2006;6(Suppl.1):S5 [6] Deliu M et al. Allergy 2014;69(11):1515-21.
[7] Harrow B et al. EAACI Poster 16, 2015.
[8] Fachinformation Dymista® Stand Dezember 2015

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.