Allergie Eschenpollen Eschenallergie

Prof. Karl-Christian Bergmann, Charité

Eschenpollen-Allergie: Heuschnupfen auch durch andere Ölbaumgewächse!

Die Blütenpollen der Esche gehören zu den klassischen Baumpollen-Allergenen, die Menschen mit Heuschnupfen Probleme bereiten können. Was vielen nicht klar ist: Eschen gehören zur Familie der Ölbaumgewächse. Bedeutet das für Pollenallergiker, die auf Eschenpollen allergisch reagieren,  dass Sie auch andere Pflanzen meiden müssen? Welche Pflanzen gehören zu den Ölbaumgewächsen? Wann blühen Sie? Gibt es auch Kreuzreaktivitäten auf Nahrungsmittel? Prof. Karl-Christian Bergmann, Leiter der interdisziplinären allergologisch-pneumologischen Ambulanz im Allergie-Centrum- Charité Berlin und Vorstand der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst in Berlin, beantwortete die Fragen von MeinAllergiePortal.

Herr Prof. Bergmann, wie häufig haben Pollenallergiker eine Allergie auf Eschenpollen?

Es gibt eine gute Untersuchung von Marjolein Haftenberger et. al. aus dem Jahr 2013. Nach dieser Studie liegt die Sensibilisierung gegen das Allergen der Esche bei der erwachsenen Bevölkerung bei 9,4 Prozent. Das bedeutet bei 9,4 Prozent der Erwachsenen in Deutschland über 18 Jahren findet man Antikörper auf Eschenpollen im Serum oder in der Haut, wenn man einen Allergietest macht. Bei Pollenallergien kann man davon ausgehen, dass die meisten Sensibilisierten auch tatsächlich an allergischer Rhinitis oder allergischem Asthma erkranken.

Gibt es Unterschiede in der Symptomatik zwischen Eschenpollen-Allergikern und anderen Pollenallergikern?

Das Allergen der Eschenpolle führt bei den Betroffenen zu der gleichen typischen Heuschnupfen- Symptomatik wie z.B. bei Hasel- oder Gräserpollen.

Wann blühen Eschen und wo kommen sie vor?

Eschenpollen fliegen von März bis April. Die Pollenflugzeiten überschneiden sich fast vollständig mit denen der Birkenpollen. Eschen kommen in ganz Europa vor und gehört zu den Ölbaumgewächsen. Es gibt vier Eschenarten, die gemeine Esche, die schmalblättrige Esche, die mandschurische Esche und die Schwarz-Esche. Alle Arten können gleichermaßen allergische Reaktionen auslösen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.