Allergische Rhinitis und Asthma – bedingt das eine das andere?

Allergische Rhinitis und Asthma - ein Risikofaktor für schwere Anaphylaxie?

Patienten mit Asthma bronchiale haben ein höheres Risiko, eine Anaphylaxie zu erleiden. Dieses Risiko ist zudem abhängig vom Schweregrad des Asthmas. Der Grund hierfür: Das Atemwegssystem von Asthmatikern ist durch die Erkrankung vorgeschädigt, d.h. sie sind in Bezug auf eine mögliche Atemnot vorbelastet. Kommt dann eine allergische Reaktion, z.B. ausgelöst durch ein Nahrungsmittelallergen hinzu, besteht Lebensgefahr. „Über 75 Prozent der Patienten mit tödlicher Nahrungsmittelanaphylaxie hatten auch Asthma bronchiale“ führte Prof. Knut Brockow, Klinik u. Poliklinik für Dermatologie u. Allergologie am Biederstein, Technische Universität München aus. „Für Patienten mit allergischer Rhinitis ist es deshalb angeraten, ihre Erkrankung ernst zu nehmen und möglichst frühzeitig eine adäquate Behandlung zu beginnen“ betonte Prof. Klimek abschließend.

Quellen:

1) Hatzler L, Panetta V, Illi S, Hofmaier S, Rohrbach A, Hakimeh D, Bauer CP, Hoffman U, Forster J, Zepp F, Schuster A, Stock P, Wahn U, Keil T, Lau S, Matricardi PM, Parental hay fever reinforces IgE to pollen as pre-clinical biomarker of hay fever in childhood, Pediatr Allergy Immunol. 2014 Jun;25(4):366-73. doi: 10.1111/pai.12248.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.