Advertorial
schwere Neurodermitis Erwachsene Therapie Biologicals Biologics

Prof. Thomas Bieber zu schwerer Neurodermitis bei Erwachsenen und vielversprechenden Therapieoptionen durch Biologicals!

Schwere Neurodermitis bei Erwachsenen? Häufig unerkannt und unbehandelt!

Welche Triggerfaktoren können denn zur Aktivierung einer „schlummernden“ Neurodermitis führen?

Die Triggerfaktoren sind noch nicht bekannt – daran wird geforscht.

Eine Hypothese zu den Triggerfaktoren schwerer Neurodermitis im Erwachsenenalter lautet, dass die hormonelle Umstellung eine Rolle bei der Reaktivierung einer „schlummernden“ Neurodermitis spielen könnte. Bei der Psoriasis, der Schuppenflechte, sehen wir ein ähnliches Phänomen. Auch hier kommt es bei älteren Patienten quasi „aus dem Nichts“ zu einer Erkrankung und hier liegen relativ gute Hinweise auf mögliche Einflüsse der hormonellen Umstellung vor. Möglicherweise ist dies bei der Neurodermitis ähnlich.

Eine weitere Triggerfaktoren-Hypothese bezieht sich auf die altersbedingte Schwächung der Hautbarriere. Man weiß, dass die Barrierefunktion der Haut mit dem Alter abnimmt. Ein Mensch mit einer genetisch bedingten Störung der Hautbarriere, der für eine gewisse Zeit keine Neurodermitis-Symptome hatte, kann dadurch im Alter wieder anfälliger werden. Oft sind die Patienten sehr um Hygiene bemüht und dann kann eine neue Seife oder ein neues Hautpflegeprodukt dazu beitragen, die Hautbarriere zusätzlich zu schwächen. Eine ungeeignete Hautpflege könnte also ebenfalls ein Triggerfaktor für die Reaktivierung einer Neurodermitis bei Erwachsenen sein.

In einer großen Studie, die demnächst starten wird, versuchen wir unter anderem, auch die Frage nach den Triggerfaktoren zu beantworten. Dafür suchen wir Neurodermitis-Patienten jeden Alters, die wir mindestens fünf Jahre lang verfolgen werden.

Kann man sagen, wie viele Erwachsene eine Neurodermitis neu oder „erneut“ entwickeln und wie viele Erwachsene seit ihrer Kindheit durchgehend an Neurodermitis leiden?

Zu den im sehr späten Lebensalter auftretenden Formen der Neurodermitis im Erwachsenenalter gibt es japanische Studien an ca. 60 bis 80 Patienten. Von diesen Patienten litt ca. ein Drittel der Patienten durchgängig an Neurodermitis, also von Kindheit an bis zum hohen Lebensalter. Ein weiteres Drittel der Patienten gab an, dass in der Kindheit eine Neurodermitis aufgetreten war, die aber zwischenzeitlich verschwunden war und erst im späten Erwachsenenalter wieder aufflammte. Das dritte Drittel der Patienten konnte keinerlei Angaben dazu machen, ob zu einem früheren Zeitpunkt eine Neurodermitis aufgetreten war oder nicht.

Wie sehen die Neurodermitis Symptome bei Erwachsenen aus? Gibt es Unterschiede zur kindlichen Form?

Von durchgängig erkrankten Neurodermitikern wissen wir, dass die Neurodermitis sich im Laufe der Zeit wandelt. Die Säuglingsform der Neurodermitis sieht anders aus als die jugendliche Form, die sich wiederum von der Erwachsenen-Neurodermitis unterscheidet, der “late onset“-Neurodermitis der 20 bis 40jährigen. Bei diesen erwachsenen Neurodermitikern ist das Erscheinungsbild der Erkrankung sogar unterschiedlich ausgeprägt, je nachdem, ob die Erkrankung vermeintlich erstmals auftrat – diese Form ist oft nicht so stark ausgeprägt - oder ob es eine Neurodermitis-Vorgeschichte gibt.  

Die ganz späte „senile (very late onset)”-Form der Neurodermitis hat ebenfalls ein anderes Erscheinungsbild, meist handelt es sich hier um ganz besonders schwere Formen von Neurodermitis.  

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.