Unterschied Neurodermitis Psoriasis

Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Leitender Oberarzt an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Universitätsmedizin Göttingen und Mitglied des Vorstandes und Öffentlichkeitsbeauftragter des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (AeDA)

Neurodermitis? Psoriasis? Zwei unterschiedliche Hauterkrankungen!

„Ist das Neurodermitis oder Psoriasis?“ Diese Frage stellt sich mancher Laie angesichts roter Stellen an der Haut. Dabei handelt es sich um zwei völlig unterschiedliche Hauterkrankungen. Zwar haben die Neurodermitis und die Psoriasis, die im Volksmund auch als bzw. Schuppenflechte bezeichnet wird, einige Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede sind für Experten aber ausgesprochen deutlich. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Leitender Oberarzt an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Universitätsmedizin Göttingen und Mitglied des Vorstandes und Öffentlichkeitsbeauftragter des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (AeDA) über Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Herr Prof. Fuchs, was ist der grundsätzliche Unterschied zwischen Neurodermitis und Schuppenflechte?

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Psoriasis  und Neurodermitis ist, dass die Psoriasis nichts mit einer Allergie zu tun hat. Bei Neurodermitis kann dies sehr wohl der Fall sein und dies wird immer wieder verwechselt.

Beide Erkrankungen haben gemeinsam, dass sie genetisch determiniert sind, d.h. die Erkrankungen werden vererbt. Sowohl die Neurodermitis als auch die Psoriasis sind entzündliche Hauterkrankungen, aber nicht „bösartig“. 

Wie unterscheiden sich die Symptome der Psoriasis von denen der Neurodermitis?

Die Psoriasis zeigt sich durch starke Schuppung der Haut auf gerötetem Grund, oft an den Streckseiten von Armen und Beinen. Die Hautveränderungen können bei der Psoriasis jedoch auch am ganzen Körper auftreten. Bei der Psoriasis kann die Kopfhaut sehr stark entzündet sein, interessanterweise ist das Gesicht oft nicht betroffen. Im Gegensatz zur Neurodermitis leidet der Patient bei der Psoriasis im Allgemeinen nicht unter Juckreiz und trockener Haut.

Bei der Neurodermitis, die übrigens auch als atopisches Ekzem, atopische Dermatitis  oder endogenes Ekzem bezeichnet wird, sind vornehmlich die Ellenbeugen und Kniekehlen von den Läsionen betroffen. Weitere, indirekte Hinweise auf die Neurodermitis können eine doppelte Unterlidfalte, die Ausdünnung der Augenbrauen oder eine Rosafärbung der Gesichtshaut sein. Die Neurodermitis gehört zum atopischen Formenkreis, zu dem auch der Heuschnupfen und das allergische Asthma gehören. Sie sollte aber nicht auf den Begriff „Allergie“ reduziert werden, denn die Erkrankung ist sehr komplex. Auch psychische Aspekte spielen bei der Schuppenflechte eine Rolle – in wesentlich höherem Maße als bei der Psoriasis.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.