Neurodermitis ADHS

Prof. Dr. Jochen Schmitt, Direktor des Zentrums für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden

Neurodermitis: Gibt es einen Zusammenhang mit ADHS?

Immer mehr Kinder erkranken an Neurodermitis und auch immer häufiger leiden Kinder an ADHS, d.h. an einem Aufmerksamkeitsdefizit- oder einem Hyperaktivitätssyndrom. Dabei handelt es sich um separate Krankheitsbilder, die aber auch parallel auftreten können. Für die Medizin stellt sich damit die Frage, ob es Zusammenhänge zwischen den Krankheitsbildern gibt, d.h. ob die Neurodermitis die Entstehung von ADHS begünstigen könnte. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden und der Technischen Universität Dresden gehen Mediziner und Psychologen dieser Frage nach. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Jochen Schmitt, Direktor des Zentrums für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden über den derzeitigen Kenntnisstand zum Zusammenhang zwischen Neurodermitis und ADHS und über das laufende Projekt.

Herr Prof. Schmitt, kann man sagen wie viele Kinder gleichzeitig an Neurodermitis und ADHS leiden?

In Deutschland erkranken rund 20 Prozent der Kinder in den ersten beiden Lebensjahren an Neurodermitis. Die Hälfte dieser Kinder ist jedoch im Alter von 6 Jahren beschwerdefrei. ADHS hat eine Häufigkeit von rund 5 Prozent im Grundschulalter. Damit zählten beide Erkrankungen in Deutschland zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindesalter.

Ein überzufällig häufiges gemeinsames Auftreten von Neurodermitis und ADHS konnten wir erstmals im Jahr 2009 basierend auf Krankenkassendaten zeigen. In großen, bevölkerungsbezogenen Kollektiven aus Deutschland konnten wir in den vergangenen 3 Jahren den Zusammenhang von Neurodermitis und ADHS bestätigen. In allen Untersuchungen zeigt sich, dass Kinder mit aktueller oder früherer Neurodermitis ein um rund 50 Prozent erhöhtes Risiko haben, an einem ADHS zu erkranken.

Ist stets die Neurodermitis die Grunderkrankung oder kann auch zuerst ADHS und dann erst die Neurodermitis auftreten?

Die meisten Kinder erkranken bereits in den ersten 2 Lebensjahren an Neurodermitis. ADHS tritt später, frühestens ab dem 4. Lebensjahr auf. Ob aber deshalb Neurodermitis eine Ursache des AHDS ist, ist bisher nicht belegt. Kinder mit ADHS weisen häufig Schlafstörungen auf, und der quälende Juckreiz der Neurodermitis ist eine der häufigsten Ursachen für Schlafstörungen bei Vorschulkindern. Diese Überlegung führte zu der Hypothese, dass eine frühe Störung der Schlafarchitektur im Rahmen der Neurodermitis zu Verhaltensauffälligkeiten im Sinne eines ADHS führen könnte. Andererseits könnten möglicherweise psychosoziale Belastungen von Kindern mit ADHS mit konsekutiven Schlafproblemen zu einer Verschlechterung einer bestehenden Neurodermitis führen. Es ist auch möglich, dass beide Erkrankungen eine gemeinsame zugrunde liegende Ursache aufweisen. Dies sind jedoch alles Spekulationen, die wir derzeit in einem Forschungsprojekt an der TU Dresden untersuchen.

Gibt es für ADHS einen Biomarker?

Verlässliche Biomarker für ADHS sind mir nicht bekannt. Es gibt jedoch Fragebögen, die Hinweise auf ein mögliches AHDS geben können. Wichtig ist, dass die Diagnose ADHS durch Spezialisten gestellt werden sollte.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.