Beeinflusst das Geschlecht die Lebensmittelwahl?

Dr. Pamela Kerschke-Risch

Wie essen Frauen, und wie die Männer? Beeinflusst das Geschlecht die Lebensmittelwahl?

"Geschlechtsspezifische Aspekte bei der Lebensmittelwahl" so lautet der Titel des großangelegten Forschungsprojektes, das unter der Leitung von Dr. Pamela Kerschke-Risch an der Universität Hamburg durchgeführt wird. Im Mittelpunkt steht dabei die Fragestellung: Wie und aus welchen Gründen unterscheiden sich Männer und Frauen bei der Lebensmittelwahl? Aber ein ganz besonderer Fokus wird auch auf Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten gelegt.

Da das Lebensmittelangebot heutzutage riesig und zugleich unüberschaubar ist, ist eine Auswahl zwingend notwendig. Von besonderer Bedeutung vor dem Hintergrund der sich wandelnden Rollenmuster sind in diesem Zusammenhang die geschlechtsspezifischen Auswahlfaktoren bei der Wahl der Lebensmittel, da diese Auswirkungen auf den Gesundheitszustand und die Lebensqualität der Betroffenen haben können. Bisherige Studien zeigen, dass sich Frauen generell gesundheitsbewusster als Männer ernähren, jedoch können diese Befunde bislang nicht theoretisch hinreichend erklärt werden.

Männer mögen Fleisch – Frauen gehen sorgsamer mit Lebensmitteln um

Erste Ergebnisse der Studie, die im September 2012 startete, liegen bereits vor. Dabei wird deutlich: Männer bevorzugen Fleisch! „Auch hat sich gezeigt, dass Männer einen beim Umgang mit Lebensmitteln generell sorgloser, bzw. weniger vorsichtig sind, als Frauen.“ so Studienleiterin Dr. Pamela Kerschke-Risch.

Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Fokus

Ein wichtiger Teil der Studie beschäftigt sich mit Menschen, die an Nahrungsmittelallergien und
Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden. Die Frage, die die Forscher beantworten wollen, lautet hier: Wie und aus welchen Gründen unterscheiden sich Männer und Frauen bei der Lebensmittelwahl, wenn sie auf Grund von Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten in ihren Konsummöglichkeiten eingeschränkt sind und was bedeuten diese Einschränkungen für das tägliche Leben?“

Online Befragung speziell für Nahrungsmittelallergiker und Intolerante

Wir würden uns freuen, wenn wir zahlreiche Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten für eine Teilnahme an unserer Online Befragung gewinnen könnten,“ erklärt Projektleiterin Dr. Kerschke-Risch. „Die Daten werden ausschließlich zu Forschungszwecken anonym erhoben und ausgewertet und die Studie verfolgt keinerlei kommerzielle Ziele. Auf ausdrücklichen Wunsch erhalten aber die Studienteilnehmer, die entsprechenden Angaben machen, nach Abschluss der Studie einen kurzen Ergebnisbericht per Email. Die Projektergebnisse werden aber auf jeden Fall auch auf der Homepage von MeinAllergiePortal veröffentlicht“ verspricht Dr. Kerschke-Risch.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.