Laktose: Ist sie für Erwachsene grundsätzlich verträglich oder nicht? - Wie entstand denn die Fähigkeit erwachsener Menschen, Laktose zu verdauen?

Wie entstand denn die Fähigkeit erwachsener Menschen, Laktose zu verdauen?

Der Fähigkeit des Menschen, Laktose zu verdauen, liegt ein Prinzip zugrunde, dass in der Evolution häufig vorkommt. Wie gesagt wurde die Fähigkeit zur Produktion des Enzyms Laktase beim Menschen mit zunehmendem Alter geringer.

Mit dem Zugriff auf domestizierte, milchgebende und melkbare Tiere entstand das Nahrungsangebot “Milch“. Nun hatten Menschen mit zufälligen Mutationen, die sie in die Lage versetzten, auch im Erwachsenenalter Laktose zu verdauen, einen enormen Vorteil. Mit der Milch vergrößerte sich das Nahrungsangebot.

Wir wissen, dass in Europa noch vor ca. 7.000 Jahren, so gut wie niemand in der Lage war, Laktose im Erwachsenenalter zu verdauen. Heute vertragen zwischen 80 und 90 Prozent der Europäer Laktose, in Irland sogar fast 100 Prozent. Die Fähigkeit, Laktose in der Milch zu verdauen, muss also ein evolutionär relevanter Faktor gewesen sein. Insbesondere deshalb, weil es zu diesem Zeitpunkt bereits vergorene Milchprodukte wie Joghurt und Käse kannte, die bereits alle ernährungsrelevanten Vorteile der Milch aufweisen. Fakt ist: Die Kinder der Menschen, die Laktose auch als Erwachsene vertrugen, waren überlebensfähiger, als die Kinder derjenigen, die Laktose nicht vertrugen.

Der evolutionäre Vorteil kam also durch die Fähigkeit, die Laktose in der Frischmilch zu verdauen, obwohl vergorene Milchprodukte bereits auf dem Speisezettel standen und auch vertragen wurden?

Genau, denn bei Käse ist der Gehalt an Laktose ja bereits reduziert. Je reifer und härter der Käse, desto weniger Laktose enthält er.

Sie erwähnten die Mutation als Voraussetzung zur Verträglichkeit von Laktose. Weiß man, ob diese Mutation ein Zufall ist, oder ob sie vom Milchangebot getriggert wird?

Wir wissen, dass die für die Verträglichkeit von Laktose ausschlaggebende Mutation an einer Stelle im Genom stattfand, an der es häufig zu Mutationen kommt. Zu dem Zeitpunkt, als die Milch für die Menschen durch die Domestizierung von milchgebenden Tieren verfügbar wurde, bestand diese Mutation beim Großteil der Menschen noch nicht. Mit dem Angebot der Frischmilch kam es dann jedoch zur Vermehrung der Mutation, die Ursprungsmutation entstand aber zufällig.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.