Laktoseintoleranz

Dr. Gabriele Geurtzen, Ernährungsberatung und –therapie in Kleve.

Laktoseintoleranz - worin liegen die Ursachen? Was kann man essen?

Bei Laktoseintoleranz ist es nicht immer nötig, wirklich alle Milchprodukte strikt zu meiden. Wie findet man die für sich verträgliche Dosis?

Die individuelle Verträglichkeit von Laktose variiert bei den Betroffenen sehr stark und hängt von der Restaktivität des Enzyms Laktase ab. Zum Austesten der individuellen Toleranzgrenze wird ein 3-stufiges Vorgehen empfohlen. Am Anfang steht immer eine streng laktosearme "Karenz-Phase", um eine weitestgehende Beschwerdefreiheit zu erreichen. Diese kann von einem Verzicht auf lediglich größere Mengen Trinkmilch bis zu einem völligen Verzicht auf alle Milchprodukte und laktosehaltigen Lebensmittel reichen. Ein komplettes Meiden jeglicher Spuren von Laktose ist allerdings nur in sehr seltenen Fällen notwendig.

Danach wird in einer Testphase die individuelle Verträglichkeit von Milchprodukten an Hand kleiner Mengen ausgetestet und die Ernährung so schrittweise wieder aufgebaut.

Wenn man seine persönliche Verträglichkeitsmenge bzgl. Laktose gefunden hat, bleibt diese dann so bestehen oder kann sie sich verbessern oder verschlechtern?

Je nach Schweregrad der Störung wird als Dauerernährung eine laktosefreie bzw. laktosearme Ernährung empfohlen. Eine  Steigerung der Laktase-Aktivität kann durch eine steigende Laktose-Zufuhr nicht erreicht werden. Die in der Testphase als verträglich ermittelten Lebensmittelmengen sollten in der Dauerernährung beibehalten werden.

Weiterhin wird die Verträglichkeit auch von den Nahrungseigenschaften beeinflusst. Wenn Joghurt und Dickmilch mehr Fett enthalten oder zusammen mit fetthaltigen Lebensmitteln verzehrt werden, sind sie meist besser verträglich. Durch das Fett werden die Speisen langsamer aus dem Magen in den Darm abgegeben und die Laktose abbauenden Enzyme haben mehr Zeit, den Milchzucker abzubauen. Auch Sauermilchprodukte erhöhen durch den Gehalt an Milchsäurebakterien die Verträglichkeit.

In den Fällen, in denen eine vorübergehende Laktose-Verwertungsstörung durch andere zugrunde liegende Darmerkrankungen ausgelöst wird, kann sich die Laktose-Intoleranz auch durchaus wieder vollständig bessern, sobald die ursprüngliche Erkrankung erfolgreich therapiert wurde.

Für Menschen mit einer Laktoseintoleranz werden Laktasetabletten angeboten. Ist es mit Hilfe dieser Enzyme möglich, sorgenfrei und unbegrenzt Laktose zu konsumieren?

Die Einnahme der Laktase-Enzympräparate sollte nur zu besonderen Anlässen erfolgen und ist nicht als Dauerlösung gedacht. Zudem sollten diese Präparate auch erst nach der Ermittlung der individuellen Toleranzgrenze eingesetzt werden, da auch hier die Dosierung individuell angepasst sein sollte.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.