Hypoallergene Nahrung

Univ. Prof. Dr. Zsolt Szépfalusi, Leiter Bereich Pulmologie & Allergologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien

Hypoallergene Nahrungen – HA-Nahrungen, wann und wozu setzt man sie ein?

Hypoallergene Nahrungen, HA-Nahrungen, hydrolisierte Nahrungen - mit diesen  Begriffen bezeichnet man spezielle Nahrungen für Säuglinge. Die Nahrungen sollen entweder die Entwicklung von Allergien oder das Auftreten allergisch bedingter Symptome verhindern. Sie kommen jedoch nur unter ganz bestimmten Umständen zum Einsatz. MeinAllergiePortal sprach mit Univ. Prof. Dr. Zsolt Szépfalusi, Leiter Bereich Pulmologie & Allergologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien über HA-Nahrungen, deren Einsatzgebiete und neue Forschungsansätze in der Allergologie.

Herr Prof. Szépfalusi, was versteht man genau unter hypoallergenen Babynahrungen? Wie und aus was werden sie hergestellt?

Hypoallergene Babynahrungen sind Nahrungen für Kinder mit einer Kuhmilch Allergie oder einer Neigung zu Allergien. Bei diesen Nahrungen wird das Vollprotein „Milcheiweiß“ aus der Kuhmilch durch bestimmte Vorbehandlungen verkleinert bzw. aufgespalten (hydrolysiert). Durch diese Behandlung kann das Protein seine allergene Wirkung nicht mehr ausüben. Es gibt zwei Kategorien hypoallergener Nahrungen, die partiell hydrolysierten und die extensiv hydrolysierten Nahrungen.

Kann man sagen, wie diese „Verkleinerung“ bzw. „Aufspaltung“ der Milchproteine vorgenommen wird?

Zur Herstellung hypoallergener Nahrungen  werden die Proteine mithilfe chemisch/physikalischer Prozesse aufgespalten. Die Proteine der Milch bestehen aus einer großen Anzahl von Aminosäuren. Durch die chemische Bearbeitung der Proteine entstehen Peptide, d.h. kurzkettige, deutlich verkleinerte Proteinbausteine. Diese verkleinerten Proteinbausteine können, im Gegensatz zum unbehandelten Protein der Milch, keine allergischen Reaktionen mehr auslösen – das Immunsystem „erkennt“ sie nicht mehr als Allergen.

Die genauen Mechanismen bei der Herstellung von hypoallergenen Nahrungen ist nicht bekannt - das bleibt das Geheimnis der herstellenden Firmen.

Was ist der Unterschied zwischen den partiell hydrolysierten und den extensiv hydrolysierten Nahrungen?

Die in den partiell hydrolysierten Nahrungen enthaltenen Proteinbausteine sind größer als die in den extensiv hydrolysierten Nahrungen. Partiell hydrolysierte Nahrungen werden zur Allergie-Prävention empfohlen, d.h. wenn die Mutter nicht stillen kann und eines der Elternteile eine Allergie hat. Dadurch kann man die Entstehung von Allergien zu einem gewissen Prozentsatz verhindern. Einen 100prozentigen Schutz bietet dies allerdings nicht.

Bei Kindern, die eine nachgewiesene Kuhmilch Allergie haben, werden extensiv hydrolysierte  Nahrungen therapeutisch eingesetzt, um das Entwickeln von Symptomen zu verhindern. 

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.