Kuhmilchallergie Kinder

Mandy Ziegert, Medizinische Ernährungsberaterin, DRK Kliniken Berlin

Kuhmilch Allergie bei Kindern: Symptome, Diagnose und Tipps für Eltern

Die Allergie gegen Kuhmilch gehört, ähnlich wie die Allergie gegen Hühnerei und Erdnüsse, zu den häufigsten Allergien im Kindesalter. Oft besteht sie bereits bei Säuglingen und in vielen Fällen (80%) kann die Kuhmilch Allergie sich auch wieder verlieren. Wie erkennt man eine Kuhmilch Allergie beim Baby? Was muss man dann beachten und unter welchen Umständen kann sie sich wieder verlieren? Mein Allergie Portal sprach mit Mandy Ziegert, Medizinische Ernährungsberaterin, DRK Kliniken Berlin, über Fragen, die für Eltern in diesem Zusammenhang interessant sind.

Frau Ziegert, woran merken die Eltern, dass ihr Baby eine Kuhmilch Allergie hat? Welche Symptome treten typischerweise auf?

Leider können die Symptome sehr unterschiedlich sein - von sehr milden Reaktionen bis hin zu sehr schweren Reaktionen – hier ist die ganze Bandbreite möglich. Am häufigsten kann man bei der Kuhmilch Allergie eine Reaktion an der Haut beobachten. Das wäre dann eine Nesselsucht – der medizinische Begriff ist Urtikaria – die am ganzen Körper, auch im Gesicht, auftreten kann. Die Ausprägung der Nesselsucht kann sehr unterschiedlich sein. Es kann auch zu Schwellungen im Gesicht kommen, z.B. an den Ohren oder an den Augen, was man auch als Angioödem oder QuinkeÖdem bezeichnet. Häufig sieht man bei einer Kuhmilch Allergie auch Erbrechen. Wenn dieses Erbrechen länger andauert, kann es auch zu einem Gewichtsverlust kommen. Auch Durchfall ist denkbar.

-Anzeige-

Wie unterscheiden sich diese von den üblichen kindlichen Verdauungsstörungen? Wann sollten Eltern einen Arzt oder eine Ernährungsfachkraft aufsuchen?

Treten die beschriebenen Symptome stark ausgeprägt und in nahem zeitlichen Zusammenhang zum Verzehr eines kuhmilchhaltigen Lebensmittels, wie z.B. einer Milchflasche oder einem Milchbrei auf, liegt der Verdacht auf eine Kuhmilchallergie nahe. Bei Reaktionen wie Erbrechen oder Durchfall auf eine Milchnahrung, welche jedes mal nach Verzehr auftreten, sollte man hellhörig werden. Natürlich sollte man hier auch überprüfen, ob eventuell ein Infekt vorliegt. Wenn man jedoch nach einer Pause, in der man keine kuhmilchhaltige Nahrung gibt, erneut die gleichen Symptome vorfindet, sollte eine gründliche Diagnose erfolgen. 

Ein weiterer Hinweis ist es, wenn die Symptome kombiniert auftreten. Zwar sind auch einzelne Symptome möglich, aber in der Regel  treten zwei Reaktionsarten gemeinsam auf, also z.B. Erbrechen und zusätzlich ein Ausschlag in Form einer Rötung oder Nesselsucht.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.