Fehlbesiedlung Darm Mikrobiom Darmbeschwerden

Dr. med Claus-Hermann Bückendorf, Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin in Kiel.

Fehlbesiedlung des Darms: Die Rolle des Mikrobioms bei Darmbeschwerden

Im Zusammenhang mit Darmbeschwerden wie dem Reizdarm Syndrom oder nicht allergischen Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist häufig von einer Fehlbesiedlung des Darmes die Rede. Wie kommt es zu einer Fehlbesiedlung des Darmes? Welche Rolle spielen Umweltfaktoren? Wie kommt es zu Darmbeschwerden und wie sind diese behandelbar? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med Claus-Hermann Bückendorf, Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin in Kiel.

Herr Dr. Bückendorf, wie kommt es zu einer Fehlbesiedlung des Darmes und welche Umweltfaktoren beeinflussen sie?

Es gibt generell nur wenig sichere Erkenntnisse dazu, welche Umweltfaktoren das Mikrobiom des Darms beeinflussen und eine Fehlbesiedlung verursachen können. Es gibt nur einige wenige Arbeiten zum Mikrobiom des Darmes und deshalb greift man aktuell vermehrt auf Beobachtungen zurück.

In den existierenden Studien konnte man anhand von Tiermodellen zeigen, dass Chemikalien, wie z.B. Medikamente, Zusatzstoffe in Lebensmitteln, Schwermetalle, Holzschutzmittel und polychlorierte Biphenyle, einen Einfluss auf die Darmflora haben. Die in den Studien beobachteten Veränderungen bzw. Fehlbesiedlungen könnten Hinweise in Richtung „Leaky Gut Syndrom“ sein.

Was bedeutet es, wenn ein Leaky Gut Syndrom besteht?

Das Leaky Gut Syndrom ist eine Störung der Darmfunktion, bzw. eine Störung der „Tight Junctions“. Es geht einher mit einer Durchlässigkeit der Darmbarriere und dies kann zu einer Fehlfunktion des Immunsystems führen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.