Luftverschmutzung Asthma COPD Luftschadstoffe

Dr. Joachim Heinrich, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin am Klinikum der Universität München zu möglichen Einflüssen von Luftschadstoffen auf Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD!

Luftverschmutzung – Asthma – COPD: Welchen Einfluss haben Luftschadstoffe?

Können Luftschadstoffe Atemwegserkrankungen auslösen?

Es ist unstrittig und seit langem bekannt, dass Luftschadstoffe, Atemwegssymptome verstärken können, die Lungenfunktion einschränken und den Medikamentenbedarf, zum Beispiel bei Asthmatikern, erhöhen können. Davon sind insbesondere Asthmatiker und Patienten mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) betroffen.

Ursächlich sind nach neuesten Ergebnissen die Luftschadstoffexpositionen beteiligt an der Entstehung des Lungenkrebses, obgleich das Rauchen einen wesentlich stärkeren Einfluss hat, der auch seit langem bekannt und unbestritten ist.

Inwieweit Luftschadstoffe auch ursächlich an der Entwicklung des Asthmas und von COPD beteiligt sind, wurde zwar durch mehrere Studien vorgeschlagen, ist aber bislang nicht mit Gewissheit gesichert.

Inwieweit Luftschadstoffe sich auf das Mikrobiom der Lunge auswirken, ist Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Untersuchungen.

Dieselpartikelfilter wurden eingeführt, um eine sauberere Atemluft zu erreichen. Haben sich diese Erwartungen erfüllt, oder sind die daraus entstehenden Nanopartikel problematischer für die Atemwege als größere Partikel?

Die Einführung von Partikelfiltern für Dieselfahrzeuge hat unstreitig zu einer Reduzierung des Ausstoßes von Dieselruß, der bekannter Massen krebserregend ist, geführt. Die Senkung der Konzentration eines Kanzerogens in der Außenluft ist zweifelsfrei sehr zu begrüßen und ein großer Erfolg.

Da Gase durch diese Partikelfilter nicht zurückgehalten werden, können sich allerdings nach wie vor aus diesen Gasen Sekundärschadstoffe wie Nanopartikel bilden, die eben extrem klein sind und deswegen tief in die Lungen eindringen können. Mir sind keine Untersuchungen bekannt, die nachgewiesen hätten, dass die sekundäre Bildung dieser Nanopartikel die positiven gesundheitlichen Wirkungen des Dieselpartikelfilters kompensieren kann.

Welchen Einfluss haben die Luftschadstoffe auf die Allergenität von Pollen?

Luftschadstoffe können wahrscheinlich die Allergenität von Pollen erhöhen. Allerdings halte ich es für nicht wahrscheinlich, dass diese Interaktion zwischen Luftschadstoffen und Pollen maßgeblich verantwortlich ist für die Zunahme der Häufigkeit von Heuschnupfen, wie mitunter spekuliert wird.

Herr Dr. Heinrich, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.