Adipositas Folgeerkrankungen

Dr. Andreas Hellmann, Vorsitzender des Bundesverbands der Pneumologen (BdP) und Internist, Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie und Umwelt- und Sportmedizin in Augsburg

Adipositas und Folgeerkrankungen wie Asthma etc.: Wie hängt das zusammen?

Was empfehlen Sie denn Kindern mit Adipositas?

Bei Adipositas ist Bewegung das A und O. Es ist eine alte und zutreffende Regel, dass man Übergewicht mit Bewegung am besten reduzieren kann. Zwar ist die Zufuhr von Kalorien bei Adipositas auch ein wichtiger Faktor, aber der entscheidende Faktor bei der Gewichtsreduzierung ist und bleibt die Bewegung. Leider werden die Kinder heutzutage aber zunehmend "immobil" und dabei spielen PC und Smartphone eine unglückliche Rolle.

Wie erreichen Sie, dass Ihre übergewichtigen Patienten abnehmen?

Wir beraten die Eltern, wie sie ihr Kind beim Abnehmen unterstützen können und der erste Ratschlag ist immer, dass das Kind regelmäßig einen Sport treiben soll, der ihm Spaß macht. Am besten ist es für die Kinder, einem Sportverein beizutreten und dort in einer Mannschaft zu spielen, in der sie gebraucht werden. Nur so entsteht intrinsische Motivation, d.h. die Motivation den Sport um seiner selbst willen zu betreiben und Spaß an der Bewegung.

Die Eltern selbst können natürlich auch viel dazu tun, dass ihr übergewichtiges Kind an Gewicht verliert. Zum einen indem sie dem Kind eine gesunde Ernährung "vorleben" und zum anderen, indem sie frisches gesundes Essen auf den Tisch bringen und keine kalorienreichen Fertigprodukte.

Gibt es denn Faktoren, die das Übergewicht bei Kindern begünstigen?

Durchaus. Eigentlich bewegen sich Kinder normalerweise gerne ununterbrochen, aber heute haben sie dazu oft nicht mehr viel Gelegenheit. Die allgegenwärtigen verkehrsreichen Straßen erlauben es oft nicht, dass Kinder ihrem natürlichen Bewegungsdrang freien Lauf lassen können.

Darüber hinaus fehlt heute oft die Gelegenheit, sich zu bewegen. Ein Beispiel ist der Schulweg, den die Kinder früher zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigt haben, was schon mal ein Anlass zur Bewegung war. Heute werden 60 Prozent der Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht und bewegen sich so einmal mehr eben nicht.

Auch der Schulsport könnte ein wichtiger Faktor zur Vermeidung von Übergewicht bei Kindern sein. Allerdings wird ihm oft im Vergleich zu den "wichtigen" Fächern, wie Mathematik, Deutsch etc. nicht so viel Bedeutung beigemessen – Sport ist im Schulunterricht leider oft das 5. Rad am Wagen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Lebensräume für Kinder insgesamt eingeschränkt werden, d.h. die Lebensführung hat sich allgemein geändert.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.