Asthma und Osteopathie

Dr. med. Ulrike Aussem, ProMotus, Kronberg

Asthma: Wie kann die Osteopathie Beschwerden lindern?

Welche Möglichkeiten bietet die Osteopathie zur Therapie dieser Beschwerden bei Asthma? 

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen osteopathischen Techniken, mit denen man diese Spannungsänderungen im Körpersystem wieder lösen, bzw. deutlich reduzieren kann. Ziel ist es, zu versuchen, wieder ein ausbalanciertes System herzustellen, aus dem heraus der Körper dann mit deutlich mehr Kraft und Leistung seinen Anforderungen gerecht werden kann.

Die Behandlung erfolgt über manuelle Techniken, d.h. es werden auch zur Therapie nur die Hände des Therapeuten eingesetzt. Die meisten dieser Techniken sind sehr sanft, oft spürt der Patient nur an der eintretenden Entspannung, dass überhaupt behandelt wird. Es gibt allerdings auch einige Techniken, insbesondere an den inneren Organen und dem Zwerchfell, die im ersten Moment, bis sich die Spannung gelöst hat, ein wenig unangenehm sein können.

Was passiert bei einer osteopathischen Sitzung, wie lange dauert sie und wieviele Sitzungen benötigt man?

Eine Osteopathische Sitzung dauert in der Regel zwischen 30 und 45 Minuten, je nachdem, wieviele unterschiedliche Techniken eingesetzt werden, wie schnell sich die Spannungen lösen und wieviel dem Patienten zugemutet werden kann. Denn obwohl diese Techniken so sanft sind, sind sie doch sehr effektiv und der Patient ist sehr oft müde und manchmal sogar ein wenig erschöpft nach der Therapie, obwohl er häufig nur sehr wenig selbst aktiv war.

In der Osteopathie versuchen wir, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Auch Selbstheilung ist Arbeit für den Körper – nach den osteopathischen Sitzungen sollte man also keine anstrengenden Arbeiten oder Unternehmungen planen, sondern sich am besten die Zeit für ein wenig Ruhe einplanen.

In der Regel werden 2 bis 3 Sitzungen im Abstand jeweils von 3 bis 4 Wochen benötigt, bis eine deutliche Verbesserung des Befundes eingetreten ist. Manchmal behandelt man dann nach 3 und 6 Monaten noch einmal nach. Bei ganz akuten Prozessen kann der Abstand zwischen den Behandlungen auch einmal kürzer sein.

Wie lange hält die Wirkung der Behandlung in der Osteopathie an?

Die Dauer des Erfolges ist sehr abhängig von der zugrunde liegenden "Störung" im Körpersystem. Manchmal treten Beschwerden nie wieder auf, manchmal sind 2 bis 3 osteopathische Sitzungen im Jahr notwendig, um den Behandlungserfolg zu erhalten.

Es muss jedoch auch festgehalten werden, das Osteopathie keine Wunder bewirken kann und nicht alle Beschwerden von Patienten einer osteopathischen Behandlung zugängig sind.

Nach der ersten gründlichen Untersuchung wird der Osteopath in einem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten die Befunde und die Therapiemöglichkeiten erörtern.

Wie wirkt sich die Osteopathie-Therapie auf die Grunderkrankung "Asthma" aus?

Osteopathie kann ein Asthma nicht heilen. Sie vermag aber, den Körper und seine ihm innewohnenden Selbstheilungskräfte bestmöglichst einzustellen, um die Grundvoraussetzung für "Gesundung" zu optimieren und die Auswirkungen des Asthmas auf die verschiedenen Körpersystem so gering wie möglich zu halten.

Frau Dr. Aussem, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.