Vocal Cord Dysfunction Asthma

Dr. med. habil. Johannes Schulze, Stellv. Leiter des Schwerpunkts Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitäts-Klinikum Frankfurt der Goethe Universität

Vocal Cord Dysfunction? Asthma? Unterschiede bei Symptomen und Therapie

Die Symptome der Vocal Cord Dysfunction (VCD) ähneln auf den ersten Blick den Asthmasymptomen. In beiden Fällen bleibt den Patienten "die Luft weg". Bei Asthma und Vocal Cord Dysfunction handelt es sich jedoch um völlig unterschiedliche Krankheitsbilder. Auch wenn beide Erkrankungen gemeinsam auftreten können, unterscheiden sich die Therapien in erheblichem Maße. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. habil. Johannes Schulze, Stellv. Leiter des Schwerpunkts Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitäts-Klinikum Frankfurt der Goethe Universität.

Herr Dr. med. habil. Schulze, was bedeutet Vocal Cord Dysfunction (VCD)?

Bei einer Vocal Cord Dysfunktion (VCD) handelt es sich um eine Fehlfunktion der Stimmbänder – englisch  "Vocal Cords". Durch bestimmte Auslöser kommt es dazu, dass sich die Stimmbänder bei der Atmung verengen und aneinanderlegen. Dies kann bei der Einatmung, der Ausatmung oder der Ein- und Ausatmung passieren. Am häufigsten passiert es bei der Einatmung.

Was bedeutet das konkret "die Stimmbänder verengen sich bei der VCD"?

In der Ruheatmung befinden sich die Stimmbänder normalerweise in einer Mittelstellung, d.h. sie sind "halb geöffnet". Bei tiefen Atemzügen, z.B. bei körperlicher Belastung, gehen die Stimmbänder normalerweise sehr weit auseinander. Bei einer Vocal Cord Dysfunction, d.h. bei einer Fehlfunktion der Stimmbänder, verschließen sich die Stimmbänder hingegen bis auf einen kleinen Spalt. Dies gilt sowohl für die Ruheatmung als auch für die tiefen Atemzüge. Die Patienten bekommen dann keine Luft mehr.

Weiß man, wie es zu einer Vocal Cord Dysfunction kommt?

Die Auslöser der Vocal Cord Dysfunction sind, abhängig vom Alter, sehr unterschiedlich. Bei Jugendlichen kommt es häufig durch körperliche Belastung, z.B. in stickigen Turnhallen, zu einem Anfall. Bei älteren Patienten können auch andere Faktoren eine Rolle spielen, z.B. Zigarettenrauch, bestimmte Gerüche, Parfüms etc..

Andere mögliche Auslöser der VCD können eine chronische Entzündung der Nasenschleimhäute, eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen, oder auch große Nasenpolypen sein. Durch die chronische Entzündung kann es zu einem sogenannten Postnasal-Drip-Syndrom kommen, bei dem immer wieder Sekret aus den Nebenhöhlen in den Rachenraum hineinläuft und eine Entzündung sowie eine Empfindlichkeit des Kehlkopfes auslöst.

Aber auch ein gastroösophagealer Reflux mit Symptomen wie Sodbrennen und saurem Aufstoßen, ist ein möglicher Auslöser der VCD. Bei Reflux kann die Magensäure in der Speiseröhre bis zum Kehlkopf hochsteigen. Dadurch kommt es zu einer Entzündung und zum reflektorischen Verschluss des Kehlkopfes, was wiederum eine VCD "bahnen" kann.
Eine Vocal Cord Dysfunktion kann auch im Zusammenhang mit Asthma auftreten – Asthma ist ein Risikofaktor für VCD.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.