H2-Exhalationstest

Ein H2-Exhalationstest ist ein Atemtest, mit dessen Hilfe man eine Kohlenhydratmalassimilation diagnostiziert. Zu den Kohlenhydratmalassimilationen gehören die Laktoseintoleranz, die Fructosemalabsorption und die Sorbitmalabsorption.

Man führt den Test durch, indem man den Patienten auf nüchternen Magen eine standardisierte mit Laktose, Fructose oder Sorbit versetzte Flüssigkeit trinken lässt. Dann wird innerhalb von gewissen Zeitabständen, ca. alle 20 bis 30 Minuten über 3,5 Stunden der Wasserstoffgehalt in der ausgeatmeten Luft gemessen. Bei einer sehr schnellen Reaktion, schon nach 1 bis 1,5 Stunden, muss man auch an die Möglichkeit einer bakteriellen Fehlbesiedlung denken.

Die Kohlenhydratmalassimilation führt dazu, dass Bakterien unverdaute Fructose bzw. Laktose im Dickdarm abbauen. Dadurch entsteht Wasserstoff, der über den Blutkreislauf in die Lungenbläschen gelangt, und so über die Atemluft mittels H2-Exhalationstest nachweisbar ist. 

Lesen Sie auch:

Stevia - das sollte man beachten!

Reizdarmsyndrom – wo liegt der Unterschied zu Allergien oder Unverträglichkeiten?

Fructosemalabsorption

Fruktosemalabsorption: Was passiert im Körper? Symptome richtig deuten

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.