Allergoide

Allergoide sind chemisch veränderte native Allergene. Eingesetzt werden Allergoide bei der spezifischen Immuntherapie (SIT), auch als „Hyposensibilisierung“ oder „Allergie-Impfung“ bezeichnet, um die Wirksamkeit zu erhöhen und die Verträglichkeit zu verbessern.

Die chemische Modifizierung  der Allergene führt dazu, dass die Allergoide von den allergieauslösenden IgE-Antikörpern nicht mehr in gleichem Maße erkannt werden, wie natürliche Allergene. Die allergischen Symptome, die als unerwünschte Nebenwirkung bei der SIT auftreten können, werden abgeschwächt, die toleranzbildende Wirkung bleibt jedoch erhalten.

Lesen Sie auch:

Spezifische Immuntherapie: Wann hilft die Allergie-Impfung?

Hausstaubmilbenallergie – allergische Rhinitis – Asthma?

Spezifische Immuntherapie bei Hausstaubmilbenallergie: Wann hilft die SIT?

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.