Exogen-allergische Alveolitis EAA Farmerlunge Vogelhalterlunge

Prof. Dr. Jens-Oliver Steiß, Facharzt für Kinder und Jugendmedizin, Allergologie und Kinder-Pneumologie in Fulda und Oberarzt an der Universitäts-Kinderklinik Gießen, Funktionsbereich Pädiatrische Pneumologie

Exogen-allergische Alveolitis (EAA) bei Kindern: Wie erkennt man sie?

Tritt die exogen-allergische Alveolitis als Ersterkrankung auf oder folgt sie auf andere Erkrankungen?

Die exogen-allergische Alveolitis ist eine Ersterkrankung. Symptome können innerhalb von ein bis zwei Stunden nach Allergenexposition auftreten. Nicht selten kommt es aber auch erst Wochen oder Monate nach dem Antigen-Kontakt zu Symptomen.

Wie häufig ist die exogen-allergische Alveolitis  bei Kindern?

Epidemiologische Daten über die Prävalenz und Altersverteilung speziell im Kindesalter bei der exogen-allergischen Alveolitis fehlen. Es ist mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen; denn die Inzidenz der exogen-allergischen Alveolitis  bei Kindern ist nicht bekannt.

Bisher verfügbare Informationen stammen aus Falldarstellungen und kleinen Serien von Patienten. Insgesamt rechnet man  in Deutschland mit etwa 2,5 Erkrankungen von inhalativ verursachter exogen-allergischer Alveolitis pro 100.000 Einwohner.

Welche Allergene können  die exogen-allergische Alveolitis auslösen?

Die Liste der Antigene, von denen  bekannt ist, dass sie eine exogen-allergische Alveolitis hervorrufen, ist sehr lang. Oft spiegelt der Name der Erkrankung die Berufsgruppe oder das Hobby des Patienten wider, zum Beispiel „Farmerlunge“ oder „Vogelhalterlunge“.

Die Antigene der exogen-allergischen Alveolitis werden in 5 Kategorien unterteilt:

1.    Bakterien

2.    Schimmelpilze

3.    Mykobakterien (Mykoplasmen und Chlamydien, die auch Lungenentzündungen verursachen können)

4.    Proteine

5.    Chemische Produkte.

In pädiatrischen Fallberichten werden die meisten Fälle als Reaktion auf Proteine oder Kotstaub von Vögeln beschrieben. Die Exposition dauert meist Wochen, unter Umständen bis hin zu Jahren.

Sie sagten, dass als Auslöser der exogen allergischen Alveolitis auch Gase in Frage kommen. Als Auslöser von Allergien gelten eigentlich Proteine, wie kommt bei der EAA die Allergie ins Spiel?

Eine Allergie setzt immer eine immunologische Reaktion voraus. Beim allergischen Asthma bronchiale oder der allergischen Rhinokonjunktivitis handelt es sich um eine Typ I-Reaktion bei der IgE Antikörper eine wichtige Rolle spielen. Bei der exogen-allergischen Alveolitis handelt es sich um eine Kombination aus einer Typ III- und Typ IV- Reaktion (Immunkomplexe beziehungsweise zellvermittelt).

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.