Pferdeallergie Curly Horses

Dr. Wolfgang Mitlehner, Arzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie, Betreuung von Pferdeallergikern in Klappholz

Pferdeallergie? Mit Curly Horses wird Reiten trotzdem wieder möglich!

Das Auftreten einer Pferdeallergie ist für begeisterte Reiter meist ein tiefer Einschnitt, der die Lebensqualität erheblich verschlechtert. Löst der Kontakt mit dem Pferdeallergen allergische Symptome aus, hilft nur die Meidung des Allergens. Das bedeutet, jeder Kontakt zu Pferden ist absolut tabu. Es gibt jedoch eine hypoallergene Pferderasse, die weniger allergen zu sein scheint und auch Pferdeallergikern das Reiten ermöglicht. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Wolfgang Mitlehner, Arzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie, Betreuung von Pferdeallergikern in Klappholz, denn er forscht seit einigen Jahren zu dem Thema „Pferdeallergiker und Curly Horses“.

Herr Dr. Mitlehner, Sie haben eine neue Studie an pferdeallergischen Reitern und Curly Horses durchgeführt. Was war das Ergebnis?

Für unsere Studienteilnehmer wurde ein Traum wahr, denn drei pferdeallergische Reiter können nun wieder auf normalen Pferden reiten!

Kann man diese Studienergebnisse denn auf alle Pferdeallergiker übertragen?

Wir beschäftigen uns seit 2009 mit der Frage, ob pferdeallergische Reiter auf sogenannten „hypoallergenen Pferden“ – Curly horses -  reiten können. Wir haben bisher an fünfzig allergischen Reitern Studien Untersuchungen durchgeführt und sind zu einem positiven Ergebnis gekommen (1,2).

Einen weiteren Effekt des regelmäßigen Umgangs mit Curly horses haben wir nach ca. 3 jährigem Kontakt beobachtet: Diese Reiter verlieren ihre Allergie gegen andere Pferde.

Heißt das, dass Curly Horses wie eine Art Immuntherapie wirken?

Zwei junge Frauen und ein Erwachsener haben in ihrer Vorgeschichte sowohl Asthma bronchiale Anfälle als auch Haut, Nasensymptome und Augensymptome bei Pferdekontakt erlebt. Der erwachsene Reiter erlitt sogar einen allergischen Schock bei Pferdekontakt.

Alle drei Reiter können sich heute - nach etwa vierzig  Curly Horse-Reitstunden – wieder gefahrlos sich mit anderen Pferden beschäftigen und tun dieses auch regelmäßig. Sie erleben keinerlei allergische Symptome mehr, die sie vom früheren Pferdekontakt kannten. Hier läuft derzeit eine weitere Studie, um diese Erfahrungen wissenschaftlich abzusichern (3.).

Im Prinzip handelt es sich um eine erfolgreiche Immuntherapie mit Curly Horses.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.