Allergiemobil DAAB

Diplom-Oecotrophologin Marina Oppermann, Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V (DAAB)

AllergieMobil – der „vor Ort“-Service des DAAB

Das AllergieMobil ist seit ca. 16 Jahren unterwegs. Wie sehen Sie die Entwicklung in diesem Zeitraum? Welche Allergien bzw. Unverträglichkeiten  entwickeln sich wie? Gibt es neu auftretende Krankheitsbilder?

Rund 15% der bundesdeutschen Bevölkerung leiden unter Pollenallergien. Zudem haben circa 60% der Betroffenen eine Kreuzallergie und vertragen kein frisches Kern- und Steinobst.

Die Entwicklung im Bereich Lebensmittelallergien wird immer als steigend angegeben. Leider gibt es hierzu nur wenige Zahlen. Grundsätzlich besteht eine große Diskrepanz zwischen von Patienten wahr genommenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und den tatsächlich diagnostizierten. So vermuten circa 30 Prozent der Bevölkerung eine Nahrungsmittelallergie, die aber nur bei circa 3-4 Prozent der Bevölkerung bestätigt werden kann.

Die Berater am Allergie Mobil können dazu erste Informationen und Hilfestellungen geben, um die möglichen Ursachen für die Beschwerden abzuklären. Das AllergieMobil hilft, zwanglos aber ernsthaft sein Thema anzusprechen und Rat zu bekommen, nach dem Motto: Das AllergieMobil – bestimmt auch in Ihrer Nähe.

Frau Oppermann, herzlichen Dank für das Gespräch! 

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.