Allergeverein Europa

Dipl. oec. troph. Andreas Steneberg, Voritzender des Allergie-Verein in Europa e.V.

Allergie-Verein in Europa e.V. (AVE): Fokus Allergie und Umwelt

Welche Umweltfaktoren spielen aus Ihrer Sicht bei Allergien eine Rolle?

Der Mensch hat sein Lebensumfeld gerade im 20. Jahrhundert extrem verändert. Diese Fortschritte haben die Lebensqualität enorm verbessert, die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern gesichert und uns dank medizinischer Fortschritte ein höheres und gesünderes Lebensalter erreichen lassen.
Doch hat dieser „Luxus“ auch seine Kehrseiten. Der menschliche Körper kommt mit einer Vielzahl von natürlichen und synthetischen Substanzen in Kontakt, die eine ständige neue Herausforderung an sein Abwehrsystem darstellen und dieses individuell häufig überfordern. Allergie und Umwelt sind untrennbare Begriffe.

Sehr interessante Erkenntnisse ergaben sich im innerdeutschen Ost-West-Vergleich in den ersten 20 Jahren nach der Wende. Trotz hoher Schadstoffbelastung in einigen Regionen Ostdeutschlands war die Allergierate dort geringer. Inzwischen ist allerorts die Luft sauberer und die Zahl der Allergiker hat sich dem hohen Westniveau angepasst. Diskutiert wird unter anderem die so genannte Hygiene-Hypothese, wonach ein Keimkontakt (mit Viren, Bakterien und Parasiten) im Kindesalter vor Allergien schützt.

Der westliche Lebensstil, Stadt-Land-Gefälle, Ernährungsgewohnheiten, Energiesparmaßnahmen, Dieselpartikel- und Feinstaubbelastung, Ausdünstungen aus Teppichböden und anderen Bedarfsgegenständen, Haushaltschemikalien, Haustiere und vieles mehr tragen sicher zu Allergien bei.

Was bietet der AVE seinen Mitgliedern?

Die Zeitschrift UMWELT & GESUNDHEIT (U&G) dient als wichtigster Informationsträger. Sie ist die Plattform des gemeinnützig tätigen Allergievereins in Europa e.V., hier werden neueste Erkenntnisse über Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei Allergien und Umwelterkrankungen kommuniziert sowie Informationen und Anregungen für den Alltag gegeben.

Darüber hinaus informieren wir auf unserer Homepage www.allergieverein-europa.de durch telefonische beziehungsweise schriftliche Beratung, wobei bei sehr speziellen Anfragen auch Mitglieder aus dem Wissenschaftlichen Beirat des AVE e.V. zu Rate gezogen werden können. Auf unseren Jahrestagungen – die 26. Internationale AVE-Jahrestagung zum Thema „Allergietherapie und Meer“ findet am 26. und 27. September 2015 auf der Nordseeinsel Föhr statt – können nicht nur AVE-Mitglieder den direkten Kontakt und das Gespräch mit Allergieexperten suchen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.