Kinderärzte Blog

Dr. Gerald Hofner und Dr. Stefan Schwarz - die Kinderärzte

Die Kinderärzte: Medizinische Infos und Alltagstipps für Eltern im Blog

Nach wie vor gibt es noch sehr viele Arztpraxen, die im Internet nicht mit einer Website für ihre Praxis vertreten sind. Kinderärzte, die zusätzlich auch noch einen Blog betreiben und auf Facebook vertreten sind, sind eine große Ausnahme. Übervolle Praxen sind heutzutage die Regel, was also bringt Dr. Gerald Hofner und Dr. Stefan Schwarz dazu, neben ihrer eigentlichen Arbeit als Kinderärzte auch noch zu Bloggen? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Gerald Hofner über das innovative Projekt derkinderarztblog.com.

Herr Dr. Hofner, Sie haben für Ihre Gemeinschaftspraxis, die Sie zusammen mit Dr. Stefan Schwarz betreiben, einen Blog eingerichtet und sind auf Facebook vertreten – wie kam es zu dieser innovativen Idee?

Der Blog war die logische Verbindung zweier Ideen: Einmal hatten wir schon seit Beginn unserer Praxistätigkeit den Wunsch, die Themen, für die wir in der Praxis gefühlt nicht genug Zeit haben, ausführlicher darzustellen und auch eine persönliche Einschätzung zu geben. Zum anderen wollten wir unsere Vorerfahrung im Bereich von eHealth weiter verfolgen, also der Nutzung elektronischer Medien im Gesundheitswesen. Das Format „Blog“ fanden wir dann sehr spannend, weil es mit den modernen Plattformen simpel aufzubauen ist und vielfältig nutzbar.

Seit wann betreiben Sie Ihren Blog und wer sind Ihre Leser?

Wir haben den Blog im Herbst 2014 gestartet. Zunächst kamen die Leser aus dem Freundeskreis, dann zunehmend aus der näheren Umgebung und aus dem eigenen Patientenkreis. Inzwischen hat sich das aber erfreulich ausgedehnt, sogar über die deutschen Grenzen hinaus. Selbst in der Google-Suche erscheinen wir bei manchen Themen schon erstaunlich weit vorne.

Welche Reaktionen bekommen Sie von Ihren Lesern?

Die wichtigste Rückmeldung ist, dass wir treue Leser haben, was sich in 60 bis 100 Aufrufen je Tag widerspiegelt. Das ist schon mehr als wir an täglichen Patienten in der Praxis versorgen. Via Facebook und via derkinderarztblog.com bekommen wir auch Likes und Kommentare. Jede Form von Rückmeldung freut uns da natürlich, weil sie uns weiter hilft die Themen auszuwählen und noch genauer auf das Interesse der Leser abzustimmen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.