Allergie Campuskita Osnabrück

Christiane Harig, der Leiterin der CampusKita des Studentenwerks Osnabrück

Allergien und -intoleranzen: Kein Problem für die CampusKita Osnabrück!

Viele KiTas schrecken vor der Umsetzung einer "nussfreien Einrichtung" zurück. Wie handhaben Sie das Thema?

Unsere Einrichtung ist "nach Bedarf" nussfrei. Solange wir ein Kind betreuen, von dem wir wissen, dass bei ihm eine entsprechende Allergie vorliegt, müssen und wollen wir dies, wenn es irgendwie geht, auch berücksichtigen.  

Letzter Auslöser für uns war jedoch, dass das Kind mit der Erdnussallergie mit Schock auf Walnüsse reagierte, was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wusste.  Laut Aussage der behandelnden Ärzte -das Kind wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und musste dort noch ein paar Tage verbleiben -  hatte dieses Kind „noch einmal Glück gehabt“…

Das klingt sehr beliebig! De facto waren die Eltern dieses Glückes Schmied, indem sie ihre Informationspflicht ernst genommen hatten und uns im Vorfeld mit Notfallmedikamenten (Tropfen und Injektor) ausstatteten und darin einwiesen. Diese konnten dann nach telefonischer Rücksprache mit der Mutter unmittelbar gegeben werden, was Schlimmeres vermied.

Aus diesem für alle, das Kind, seine Eltern aber auch die Mitarbeiter, schockierenden Notfall entstand unmittelbar Handlungsbedarf. Bei allen Beteiligten herrschte breiter Konsens darüber, dass Kinder wegen einer bestehenden Nussallergie nicht aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden dürfen. Der gute Wille allein aber reicht bei Weitem nicht aus, denn im Ernstfall würde die Einrichtung über den Träger zur juristischen Verantwortung gezogen. Daher bedurfte es vieler Schritte und Überlegungen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.