Allergiezentrum Schweiz Hilfe Allergien

Dr. Georg Schäppi, Geschäftsleiter von aha! Allergiezentrum Schweiz in Bern

Allergiezentrum Schweiz: Unbürokratische Hilfe bei Allergien & Intoleranzen

Es gibt auch eine Zusammenarbeit zwischen aha! Allergiezentrum Schweiz und CK-CARE, dem Christine Kühne – Center for Allergy Research and Education… 

Das ist richtig. Wir arbeiten sehr intensiv mit CK-CARE zusammen und ich bin auch Mitglied im Direktorium bei CK-CARE. aha! und CK-CARE arbeiten eng und koordiniert in Bezug auf gewisse Schulungsaktivitäten zusammen. CK-CARE konzentriert sich auf die Ausbildung von Fachpersonen. aha! stellt Angebote für Betroffene, Angehörige, nicht ärztliche Fachpersonen etc zur Verfügung. So decken wir gemeinsam ein breites Spektrum an Dienstleistungen ab.

aha! Allergiezentrum Schweiz bietet auch Praxiskurse für Gastronomen – welche Themen stehen hier im Fokus?

Die Gastronomie ist für unsere Organisation eines der ganz wichtigen aber auch komplexen Themen. Wir bearbeiten dieses Thema schon sehr lange, auch weil aus der Gastronomie sehr viele Anfragen an uns herangetragen werden. Im Bereich "auswärts essen" gibt es einen großen "Sog" im Markt, einerseits von den Gastronomen und andererseits von den Betroffenen, die manchmal nicht wissen, wo sie auswärts essen sollen - viele haben hier wenig Vertrauen.

Von Seiten der Gastronomen kommen Fragen von Betriebsverantwortlichen, die mit der Situation zu Recht überfordert sind und sich Gedanken darüber machen, wie sie mit den vielen Anfragen ihrer Kunden umgehen sollen bzw. wie sie diese gut bedienen können. Sie stellen sich auch oft die Frage, wie sie ein mögliches Risiko für ihren Betrieb vermeiden können.

Unsere Kurse für Gastronomen sind deshalb immer ausgebucht. Themen, die in den Schulungen immer wieder nachgefragt werden, sind z.B. "Wie gehen wir um mit ungewollten Vermischungen, Rezepturänderungen, mit Änderungen der Rohstoffe oder mit Convenience-Produkten, die wir verwenden etc.?" Zu diesen Fragen erarbeiten wir dann zusammen mit Gastronomen und Fachleuten sehr praxisorientiere Lösungskonzepte.

Dabei bieten wir der Gastronomie ein zweistufiges Angebot: Zum einen beraten wir die Gastronomiebetriebe in Bezug auf den Umgang mit gesetzlichen Regelungen und die Gestaltung der Betriebsabläufe. In einem zweiten Schritt können sich die Gastronomiebetriebe zertifizieren lassen: mit dem Schweizer Allergie-Gütesiegel. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Betriebe alle Abläufe gemäß strengsten Vorgaben und Reglementen sehr gut im Griff haben.

Das Allergie-Gütesiegel verleiht die Service Allergie Suisse (SAS), eine Tochtergesellschaft von aha! Allergiezentrum Schweiz, nach entsprechender Prüfung auch für Produkte wie Kosmetika, Lebensmittel, Textilien, Wasch- und Reinigungsprodukte oder auch Unternehmen. Schweizer Grossverteiler beispielsweise haben ihre Produkte für Allergiker und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten nach diesem Konzept zertifizieren lassen. Das Allergie-Gütesiegel deckt den größten Teil des Handels ab. Das ist ganz im Sinne der Betroffenen und freut uns sehr. Auch die Migros-Gastronomie hat den Zertifizierungsprozess erfolgreich durchlaufen und führt jetzt das Gütesiegel. Betroffenen können sich also darauf verlassen, wirklich allergenfreie Speisen konsumieren zu können.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.