Allergie und Naturheilverfahren

Dr. med. Christian Hentschel, Allergologe, Psychotherapeut, Allgemeinmediziner und Experte für Naturheilverfahren in Düsseldorf

Allergien: Naturheilverfahren bei Urtikaria, Heuschnupfen, Neurodermitis

Das Interesse an klassischen Naturheilverfahren ist groß. Bei einer Reihe von Erkrankungen, darunter auch Allergien, lassen sich mit Naturheilverfahren sehr gute Therapieerfolge erzielen. Allerdings ist der alleinige Einsatz von Naturheilverfahren nicht in allen Fällen sinnvoll. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. Christian Hentschel, Allergologe, Psychotherapeut, Allgemeinmediziner und Experte für Naturheilverfahren in Düsseldorf über seine individuellen Therapien , die Naturheilverfahren und Schulmedizin bei der Behandlung von Heuschnupfen, Urtikaria und Neurodermitis kombinieren.

Herr Dr. Hentschel, Sie nutzen zur Behandlung sowohl schulmedizinische Verfahren als auch Naturheilverfahren. Welche Naturheilverfahren wenden Sie an?

In unserer Praxis werden die klassischen Naturheilverfahren angewandt, auch Kneipp'sche Therapieverfahren genannt. Diese Kneipp'sche Therapieverfahren Verfahren basieren auf fünf Säulen: Licht, Luft, Wasser, Erde und Heilpflanzen. Diese beinhalten auch Aspekte wie die Ernährung und positive seelische Impulse.

Welche allergischen Erkrankungen eignen sich zur Behandlung mit Naturheilverfahren?

Grundsätzlich eignen sich alle Erkrankungen, nicht nur die Allergien, zumindest unterstützend, für eine Behandlung mit Naturheilverfahren. Ich würde jedoch zwei Arten von Erkrankungen unterscheiden, die akuten und die chronischen Erkrankungen. Bei beiden Erkrankungsformen kann man Naturheilverfahren einsetzen, z.B. kann man bei akuten Infektionen wie einer Harnblasenentzündung oder einem akuten grippalen Infekt zunächst versuchen, mit pflanzlichen Mitteln zu arbeiten.

Bei chronischen Erkrankungen, z.B. der chronischen Urtikaria, die ausgesprochen therapieresistent ist, behandeln wir z.B. erfolgreich mit verschiedenen Pflanzen.

Setzen Sie Naturheilverfahren auch z.B. zur Behandlung einer allergischen Rhinitis ein?

Man muss beim Begriff "Behandlung" zwischen einer symptomatischen und einer kausalen, d.h. ursächlichen Behandlung unterscheiden. Die symptomatische Behandlung lindert oder verhindert nur die Symptome, nicht jedoch die Ursache. Deshalb kann man die Symptome der allergischen Rhinitis, wie das Anschwellen der Schleimhäute, das Laufen der Nase oder den Husten auch mit Naturheilverfahren behandeln.

Eine kausale, Therapie der Allergie ist mit Naturheilverfahren jedoch nicht möglich, denn die Ursache für die allergische Rhinitis sind die IgE-Antikörper im Blut des Patienten. Gegen diese Antikörper lässt sich mit Naturheilverfahren genau so wenig ausrichten, wie mit der symptomatisch behandelnden Schulmedizin durch, z.B. Antihistaminika. Bei einer Allergie ist aktuell nur eine Spezifische Immuntherapie, auch Allergieimpfung oder Hypersensibilisierung genannt, eine ursächlich wirksame Behandlung.

Allerdings kann man nicht sagen, dass Naturheilverfahren bei der Behandlung einer allergischen Rhinitis genauso wirksam sind wie moderne Antihistaminika. Man kann zu Beginn einer allergischen Rhinitis, bei leichten Symptomen, Naturheilverfahren einsetzen, wenn der Patient dies wünscht.

Wenn jedoch starke allergische Symptome auftreten, würde ich immer dringend zu Antihistaminika der 3. Generation raten, weil sie sehr effektiv sind, die Lebensqualität deutlich verbessern und so gut wie keine unerwünschten Nebenwirkungen zeigen.   

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.