Funktion der Nase

Prof. Dr. Ludger Klimek Leiter Zentrum für Rhinologie und Allergologie, Wiesbaden

Wozu braucht man seine Nase?

Bei einem Großteil der allergisch bedingten Erkrankungen ist die Nase unmittelbar betroffen. Ob Pollenallergie, Allergie gegen Hausstaubmilben, Schimmelpilzallergie oder Allergie gegen Tierhaare, immer ist es die Nase, die es als erstes "trifft".

Grund genug, sich mit diesem Organ etwas näher zu beschäftigen, denn wenn die Nase ausfällt, hat dies ganz erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität - sowohl physisch als auch psychisch.

Ein Ausfall der Nase ist zum einen mit Beschwerden verbunden und kann zum anderen an den unmittelbar abhängigen Organen wie der Luftröhre,  dem Kehlkopf und den Bronchien zu entzündlichen Veränderungen führen, was das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit empfindlich stören kann. Ist das Riechvermögen beeinträchtigt, leidet in der Regel auch das Geschmacksempfinden und damit auch die Lebensqualität.

Die Nase in Zahlen

Die primäre Aufgabe der Nase besteht darin, die Atemluft für die unteren Atemwege passend aufzubereiten – sie dient damit also als Filter, Klimaanlage und Luftbefeuchter. Abhängig von der individuellen Körpergröße bewältigt eine normale Nase somit tagtäglich die Aufgabe, 10.000 Bis 15.000 Liter Luft auf Körpertemperatur zu bringen und mit 80 bis 90 Prozent Luftfeuchtigkeit anzureichern - bei Belastung wird das leicht mehr.

Das schafft eine gesunde Nase unter sehr unterschiedlichen Temperaturbedingungen – eine Bandbreite zwischen – 40 °C und + 50 ° C ist möglich und auch eine sehr geringe relative Luftfeuchtigkeit wird ausgeglichen. All dies bewältigt die Nase mit Hilfe einer Passagestrecke von nur ca. 7 bis 8 cm – dies entspricht einer Fläche an Nasenschleimhaut von nur 150 cm2 und ist sehr wenig, z.B. im Vergleich zur Oberfläche der Lunge.

Wie funktioniert die Nase?

In Studien wird die Klimatisierungs-Funktion der Nase anhand der Differenz der Feuchtigkeit und der Temperatur im Naseneingang bzw. im Nasen-Rachenraum gemessen. In ihrer Klimatisierungsfunktion muss die Nase in der Regel Feuchtigkeit abgeben – die eingeatmete Luft ist meist trockener als benötigt. Die Voraussetzung dafür, dass die Nase dieser Aufgabe gerecht werden kann, ist eine ungehinderte Nasenluftpassage.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.