Allergie auf Arzneimittel: Auslöser, Symptome und Maßnahmen

Sie erwähnten die Soforttypreaktionen und die Spättypreaktionen als mögliche Ausprägung der Arzneimittelallergie. Reagieren die Betroffenen grundsätzlich entweder auf die eine oder auf die andere Art auf ein bestimmtes Medikament?

In der Regel bleibt die Art und Weise der Reaktion bei Menschen mit Arzneimittelunverträglichkeiten bestehen, kann bei wiederholter Einnahme nur in der Schwere der klinischen Ausprägung zunehmen. Bei manchen Medikamenten kann sich dies allerdings ändern, z.B. ist bei den Penicillinen ein Wechsel  vom Spättyp auf den Soforttyp möglich. Wenn man einmal eine Unverträglichkeitsreaktion auf ein Medikament hatte, sollte man es allerdings nicht mehr einnehmen. 

Gibt es bestimmte Hautareale, die bei Unverträglichkeitsreaktionen auf Arzneimittel typischerweise betroffen sind?

Sehr häufig beginnt die Spättyp-Arzneimittelreaktion im Badehosenbereich und breitet sich entlang des Körperstamms aus, letztendlich auch auf Arme und Beine. Die Soforttypreaktion kann überall auftreten.

Welche Rolle spielen bei den Arzneimittelallergien neue Medikamenten-Klassen?

Bei neuen Medikamenten muss man immer vorsichtig sein. Zunächst werden vor der Zulassung eines neuen Medikamentes klinische Studien am Patienten durchgeführt. Sämtliche Nebenwirkungen, die im Rahmen der Studie auftreten, werden erfasst. Es kann aber auch seltenere Nebenwirkungen geben oder Nebenwirkungen, die sich erst bei der "großflächigeren" Einnahme des Medikamentes häufen. Beobachtet der behandelnde Arzt bei neu eingeführten Medikamenten bestimmte Reaktionen, die nicht auf dem Beipackzettel aufgeführt sind, ist er verpflichtet, diese der Arzneimittelaufsicht zu melden. Z.B. ist die Wahrscheinlichkeit, dass im Laufe einer Studie eine Toxische Epidermale Nekrolyse (TEN) aufgetreten ist, sehr gering. Wenn aber 100.000 oder gar eine Million Patienten das Medikament eingenommen haben, kann es schon zu 1 bis 2 Fällen kommen, denn mit der Fallzahl kann das Nebenwirkungsspektrum steigen. Solche schweren Nebenwirkungen müssen auf jeden Fall gemeldet werden.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.