Kaiserschnitt Allergie

Prof. Dr. Matthias Kopp, Leiter des Schwerpunktes Pädiatrische Pneumologie und Allergologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des UKSH Campus Lübeck

Kaiserschnitt + Allergie: Beeinflusst der Geburtsmodus die Atopieneigung?

Gibt es weitere Einflussfaktoren auf die Darmflora der Kinder?

Es gibt sehr viele Faktoren, die die Bakterienflora des Kindes beeinflussen und wir kennen noch längst nicht alle. Wahrscheinlich gibt es auch schon vor der Geburt Einflüsse, z.B. während der Schwangerschaft. Z.B. wissen wir, dass die mehrmalige Einnahme von Antibiotika der Mutter im Verlauf der Schwangerschaft zur Veränderung von Darmflora und Vaginalflora führen kann. Dies kann sich dann auch auf die Darmflora des Kindes auswirken. Der nächste Einfluss ist der Geburtsmodus und der nächste wichtige Faktor ist die Ernährung des Säuglings, denn es wirkt sich auf die Besiedlung des Darms des Säuglings aus, ob er mit Muttermilch oder mit Formula-Nahrung ernährt wird.

Der vierte wichtige Faktor ist die Umgebung, in der das Kind aufwächst. Gibt es viele Haustiere mit denen das Kind in Kontakt kommt? Gibt es ältere Geschwister? Wachsen die Kinder auf dem Bauernhof auf? All diese Faktoren können die Besiedlung des Magen-Darm-Traktes der Kinder beeinflussen. Wir stehen noch ganz am Anfang und haben dieses komplexe Gefüge und seinen Einfluss auf das Allergiegeschehen noch nicht vollständig verstanden. Um das ganze unter dem Stichwort Hygiene-Hypothese zusammenzufassen: All diese Umweltfaktoren haben einen Einfluss auf das Mikrobiom der Kleinkinder.

Wie sieht die Darmflora der durch Kaiserschnitt entbundenen Kinder im Vergleich zu der "normal" entbundener Kinder aus?

In den Untersuchungen hat man festgestellt, dass durch Kaiserschnitt entbundene Kinder eine geringere Anzahl an Bifidobakterien oder auch Bacterioides species aufweisen. Dafür sind sie häufiger mit Bakterien des Stammes Clostridium difficile besiedelt. Das sind Bakterien, die zum Beispiel im Darm vorkommen. Man kann also sagen, dass Kaiserschnitt-Kinder ein anderes Muster in Bezug auf ihre Bakterienzusammensetzung aufweisen, als vaginal entbundene Kinder. Wir müssen aber noch verstehen, welche Einflüsse diese unterschiedlichen Muster auf die Toleranzentwicklung bzw. die Allergieentstehung haben. Das ist ein sehr spannendes Feld, aber wir sollten uns davor hüten, voreilige Schlüsse zu ziehen.

Hat die Geburt durch Kaiserschnitt in Vergleich zur Vaginalgeburt ausschließlich Auswirkungen auf die Darmflora des Neugeborenen oder gibt es im gesamten Mikrobiom Unterschiede?

Wir wissen das noch nicht mit Sicherheit. Es gibt aber spannende Daten und ich würde davon ausgehen, dass sich nicht nur die Besiedlung im Darm sondern auch das gesamte Mikrobiom unterscheidet. Es gibt hierzu aber noch keine verlässlichen Informationen.

Um das Entstehen einer Allergie bei Kindern zu vermeiden, wird in der Regel empfohlen, das Kind vier Monate zu stillen. Lassen sich durch das Stillen die möglichen Nachteile einer Kaiserschnittgeburt oder Schwangerschaft kompensieren?

Tatsächlich spielt die Ernährung in der frühen Kindheit eine sehr wichtige Rolle. Muttermilchernährte Kinder haben im Gegensatz zu formulaernährten Kindern eine geringere Diversivität, d.h. eine geringere Bakterienvielfalt, in Bezug auf ihre bakterielle Darmbesiedelung. Sie haben auch mehr Bifidobakterien in ihrer Flora als Kinder die formulaernährt sind. Ob man mit der Ernährung etwas kompensieren kann weiß man jedoch nicht.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.