Allergie und Nahrungsmittelunverträglichkeit – was erstatten die Kassen?

Spezielle Therapien und Leistungen

Deutlichere Unterschiede gibt es bei besonderen Leistungen wie der Kostenübernahme für

1. Spezialnahrung für Personen mit Nahrungsmittelallergien
2. klassische Akupunktur
3. einen Aufenthalt in Höhekliniken
4. eine psychologische Beratung
5. eine Ernährungsberatung.

Spezialnahrung für Personen mit Nahrungsmittelallergien erstattet nicht jede Kasse

Bei der Kostenerstattung von Spezialnahrung gehen die Meinungen auseinander. Während die meisten Krankenversicherer eine Übernahme ablehnen und die Barmer GEK feststellt „Die Versorgung mit Lebensmitteln gehört grundsätzlich nicht zu den Aufgaben der GKV“, signalisieren andere Kassen Kulanz. So sind die Axa und die BIG direkt gesund bereit, Zuschüsse bei Säuglingen (Axa) bzw. Kindern bis 2 Jahren (BIG) bei erwiesener Lactoseintoleranz zu gewähren. Auch Allianz und Gothaer lehnen diese Leistung nicht rundweg ab, sondern stellen die Kostenübernahme nach einer Einzelfallprüfung in Aussicht. Die Versicherungskammer Bayern hält nach einer solchen Prüfung eine Kulanzleistung von bis zu 50 Prozent der eingereichten Kosten für möglich. Die Techniker Krankenkasse leistet hier sogar grundsätzlich gemäß § 23 der Arzneimittelrichtlinie über verordnungsfähige Standard- und Spezialprodukte, die unter anderem eine Erstattung vorsieht bei „Elementardiäten (so genannte Trinknahrung) mit hochhydrolysierten Eiweißen oder Aminosäuremischungen für Säuglinge und Kleinkinder mit Kuhmilcheiweißallergie oder Patientinnen und Patienten mit multiplen Nahrungsmittelallergien“.    

Wenige Versicherer erstatten Kosten für Akupunktur bei Allergien

Genauso uneinheitlich stellt sich die Erstattungsbereitschaft der Kassen beim Thema „klassische Akupunktur“ im Zusammenhang mit Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten dar. Der Großteil der Kassen lehnt die Kostenübernahme von Akupunktur ab bzw. übernimmt nur Kosten für die Anwendung als Schmerztherapie und nicht zur Behandlung von Allergien. Hingegen ist die Axa bereit, die Erstattung von bis zu 12 Behandlungen pro Versicherungsfall zu übernehmen und die Gothaer ist zuschusswillig, wenn die Behandlung durch Ärzte erfolgt und nach dem Hufelandverzeichnis abgerechnet wird. Die Versicherungskammer Bayern ist sogar grundsätzlich beim Thema Akupunktur leistungsbereit.

Der Aufenthalt von Allergikern in Höhekliniken wird meist bezahlt

Einen ärztlich verordneten Aufenthalt in Höhekliniken vergüten die meisten Kassen. So ist die IKK classic bereit, bei "sozialmedizinischer Indikation" eine Kostenübernahme im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben  vorzunehmen. Auch Allianz, Axa, Gothaer, Süddeutsche, DAK, IKK gesund plus, Barmer GEK, BIG direkt gesund und TKK sind prinzipiell bereit, hierfür die Kosten zu übernehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.